Karlsbader Ansichten
StartRubrikenübersichtGruppen, Vereine und InitiativenJugendgruppenPfadfinderbund Süd - Stamm Cherusker

Karlsbader Mitteilungsblatt

Pfadfinderbund Süd - Stamm Cherusker
Ausflug ins Schloß Bruchsal
13.04.2014

Die Sippen Kimbern und Sweben haben sich am vergangenen Wochenende zu einem Ausflug ins Bruchsaler Schloss aufgemacht, um die dortige Ausstellung über die Steinzeit zu besuchen. Bereits in ihrer Gruppenstunde hatten die Pfadfinder einiges über das Leben der Steinzeitmenschen gelernt. In Bruchsal hatten sie jedoch die Möglichkeit, originalgetreue Nachbauten von Werkzeugen und Waffen anzuschauen und sogar anzufassen. „So ein Messer ist ja ganz schön scharf!“ stellte eines der Mädchen fest. Der Museumsführer holte aufgrund des großen Interesses der Jugendlichen sogar einige seiner privaten „Schätze“ hervor, die sonst unter Verschluss liegen. Diese kriegen hier nur wenige zu Gesicht.

 

Anschließend wurden die Jungen und Mädchen noch durch einige Räume des Schlosses geführt, wobei sie die Pracht und Schönheit der Einrichtung bewundern konnten.

 

Bei Interesse wenden Sie sich an:

Pfadfinderbund Süd, Stamm Cherusker, Erik Scholtz, 76307 Karlsbad, 07202/2170 www.pfadfinderbund-sued.de

Meuten im historischen Freiheitskampf
30.03.2014

Unsere Wölflinge erleben in den wöchentlichen Gruppenstunden zur Zeit ihre Abenteuer als Geusen. Die Geusen sind zwar nicht so bekannt wie Robin Hood und seine Gefährten, stellten aber während des 16. Jahrhunderts als kühne und freiheitsliebende Seefahrer doch eine tapfere Schar in Holland dar. Dort erhoben sich die Geusen gegen die spanische Besatzungsmacht und kämpften zu Wasser und zu Lande für Freiheit, Bürgerrechte und Unabhängigkeit. Als historisches Drama fand der Freiheitskampf der Geusen auch seinen Niederschlag in Schillers Schauspiel „Don Carlos“.

 

Im phantasiereichen Spiel mit historischem Bezug erleben unsere Wölflinge nun diesen niederländischen Freiheitskampf nach. Angesichts der Übermacht ihrer Feinde werden sie mit allerlei Tricks aufwarten müssen, um einen Sieg erkämpfen zu können.

 

Die Kinder der Meute Sioniwölfe wurden letzte Gruppenstunde zu Hilfe gerufen: Ein nahegelegener Bauernhof brannte lichterloh! Hatten hier ihre Gegner Feuer gelegt? Gleich wurden Eimer herbeigeschafft, um aus dem Fluß Wasser zu schöpfen. Das Vieh konnte zum Glück rechtzeitig aus den Ställen getrieben werden, doch nun liefen die Tiere scheu auf den Wiesen herum. Gut, dass die Kinder ihre Knoten gerade gelernt hatten, da konnten sie gleich Gatter aufbauen und die Tiere hineintreiben.

 

Kontaktadresse:

Pfadfinderbund Süd, Stamm Cherusker, Erik Scholtz, Tel. 07202/2170

www.pfadfinderbund-sued.de