Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Girls’Day in Karlsbad

Redaktionelle Berichte

Girls’Day in Karlsbad

16.05.2017

Interesse an technischen Berufen wecken

Auch Karlsbader Unternehmen beteiligten sich am bundesweiten Girls’Day am Donnerstag, 27. April. Neben den Firmen SONOTRONIC und HARMAN war die Garten- und Landschaftsbaufirma Jansen „mit von der Partie“.

Girls’Day 2017 bei SONOTRONIC

Die SONOTRONIC-Lehrwerkstatt öffnete sich an dem Tag speziell für technisch interessierte Mädchen. Neun junge Frauen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren waren zu Gast beim Ultraschall-Spezialisten in Karlsbad-Ittersbach. Nach einem Rundgang durch die Montagehalle, bei der eine Sondermaschine vorgeführt wurde, startete der Tag mit dem praktischen Teil. Um zu verstehen, wie die Technologie funktioniert, durften die Mädchen einen Reflektor mit Ultraschall verschweißen. Ihr handwerkliches Geschick konnten sie beim Bau eines eigenen Vier-Gewinnt-Spiels unter Beweis stellen. Unter anderem wurden die Kanten des Aluminium-Gitters mit einer Feile bearbeitet, Löcher in die Grundplatte gebohrt und die Oberflächen mit einem Sandstrahler veredelt. Im Modellbau entstand der gegossene Stützpfeiler für das Spiel. Begleitet wurden sie von Azubis, die die Mädchen auch beim Zusammenbau unterstützten. Fast schon spielerisch konnten die jungen Frauen innerhalb eines Arbeitstages so die Berufe der technischen Modellbauerin und der Zerspanungsmechanikerin kennenlernen. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir so einen guten Einblick in diese Berufsfelder bekommen würden. Der Tag hat mir großen Spaß gemacht“, erzählt Laura Naujoks und Lea Wolf bekräftigt: „Ich würde jedem empfehlen, nächstes Jahr beim Girls’Day mitzumachen. Schließlich sollte man keinen Beruf von vorne herein ausschließen, nur weil den normalerweise eher Jungs machen.“ SONOTRONIC hofft, das eine oder andere Mädchen für eine Ausbildung interessieren zu können.

Der Girls’Day bei der Firma SONOTRONIC. Foto: SONOTRONIC

Girls’Day 2017 bei HARMAN

Wie sieht eigentlich die tägliche Arbeit eines Mechatronikers aus? Welche Aufgaben beinhaltet beispielsweise der Beruf des Elektronikers oder Fachinformatikers? HARMAN bot auch dieses Jahr wieder acht Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahre spannende Einblicke in die technische Berufswelt. Zum Auftakt eines abwechslungsreichen und informativen Tages besichtigte die Gruppe das Werk in Ittersbach und erhielt allgemeine Informationen zum Unternehmen. Beim Besuch vom Sound Labor ließen die Mädchen sich von einem Harman Audiosystem begeistern. Des Weiteren konnten alle Teilnehmerinnen Einblicke in die Arbeitsplätze der Ingenieure in der Produktentwicklung gewinnen und besuchten die Ausbildungswerkstatt. Hier tauschten sie sich dann mit den Azubis über deren Erfahrungen und Ausbildungsgänge aus. Doch es wurde nicht nur Theorie geboten. So versuchten sich die Mädchen im Rahmen einer Projektarbeit in der Ausbildungswerkstatt selbst an der Konstruktion eines Blinklichts in Form der „fliegenden Becker-Note“. In Zusammenarbeit mit den Auszubildenden waren die Jugendlichen ambitioniert am Löten der Platine und  Biegen des Winkelbleches. Am Ende konnte die Gruppe nicht nur hilfreiche Erfahrungen und Einblicke gewinnen, sondern auch ein kleines Geschenktütchen von Harman mit nach Hause nehmen. „Der Girls’Day bietet uns eine tolle Plattform auch Mädchen schon früh für die technischen Berufe und Themengebiete zu begeistern.“, sagt Markus Haarmann, Ausbildungsleiter bei Harman. Man sei stets auf Suche nach neuen Auszubildenden.

Der Girls’Day bei der Firma HARMAN. Foto: HARMAN

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik