Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Schlagkraft der Feuerwehr Karlsbad mit modernen Fahrzeugen erhalten

Redaktionelle Berichte

Schlagkraft der Feuerwehr Karlsbad mit modernen Fahrzeugen erhalten

16.05.2017

Nachschubfahrzeug für Feuerwehrabteilung Karlsbad-Langensteinbach erfüllt auch überregionale Funktionen für Landkreis

Blitzblank, frisch lackiert und nagelneu: Am Freitag, 12. Mai 2017 wurde im Rahmen einer Feierstunde am Feuerwehrgerätehaus Langensteinbach der neue Gerätewagen der Abteilung Langensteinbach offiziell übergeben. Bei der Übergabe des Fahrzeuges durch Bürgermeister Jens Timm waren unter den Gratulanten Gemeinde- und Ortschaftsräte, der stellvertretende Ortsvorsteher Günter Denninger,  Verantwortliche des Feuerwehrkreises  und die CDU-Landtagsabgeordnete Christine Neumann.

Nutzen über Karlsbad hinaus

Die Kosten des Fahrzeuges beliefen sich auf 284.000 Euro, von denen das Land 44.000 Euro übernimmt. Zusätzlich gab es aufgrund der überregionalen Nutzung einen Zuschuss von 67.500 Euro vom Landkreis Karlsruhe. Somit ist das Fahrzeug nicht nur Bestandteil des Karlsbader Nachschubkonzeptes, sondern übernimmt auch eine Funktion im Bedarfsplan des Landkreises und kann dementsprechend bei Großereignissen eingesetzt werden. Das neue Mitglied in der Fahrzeugfamilie stand bereits länger auf der Wunschliste der Wehr. Der Gerätewagen Logistik 2 (GW-L2) ist ein Nachschubfahrzeug und ersetzt den 29 Jahre alten Schlauchwagen 2000. Bürgermeister Jens Timm untermauerte, dass nur eine gut ausgerüstete Feuerwehr schlagkräftig arbeiten kann. „Die Feuerwehr ist ein Garant, um den Schaden so niedrig wie möglich zu halten. Das neue und technisch funktionale Fahrzeug wird diese Arbeit weiter stärken“, freute er sich bei der Fahrzeugübergabe. Die ständige Einsatzbereitschaft und die schnelle Hilfe sorgten für eine gute Darstellung nach außen,  lobte Timm zugleich die Arbeit der Wehr.  „Die Beschaffungsphase hat knapp drei Jahre gedauert“, rechnete der  Abteilungskommandant Jürgen Augenstein vor. Im Jahr 2014 wurde die Bereitstellung der notwendigen Mittel für den Haushalt 2015/2016 beschlossen. Ein Arbeitskreis Fahrzeugbeschaffung innerhalb der Abteilung Langensteinbach ermittelte den genauen Bedarf. Nach einer europaweiten Ausschreibung erhielt die Firma Hensel den Zuschlag. 

Logistik-Fahrzeug kann flexibel an Situationen angepasst werden

Gesamtkommandant Holger Fuhr betonte vor allem den einsatztaktischen Wert als Vorteil des neuen Fahrzeuges. „In erster Linie dient es als Logistikfahrzeug und kann an die Einsatzsituation angepasst werde“, erläuterte Fuhr. Hierfür sorgen mehrere  Rollcontainer,  welche einen schnellen Wechsel der Beladung ermöglichen. Über 250 feuerwehtechnische Gegenstände können geladen werden. „Diese gilt es auch in Stresssituationen zu beherrschen“, so Fuhr. Deshalb sei die Ausbildung in der Feuerwehr vorranging. Zusätzlich stehen auch 2.000 Meter Schlauch zur Verfügung, welche bei der Fahrt abgerollt werden können. Ebenso hat sich auch die Besatzung dieses Fahrzeuges gegenüber dem bisherigen Schlauchwagen auf nunmehr sechs Personen erhöht. Dies sorgt für ein autonomes Arbeiten im Einsatzfall. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Rüssel beglückwünschte die Abteilung für das neue Fahrzeug.  Der stellvertretende Ortsvorsteher von Langensteinbach, Günter Denninger, reihte sich ebenfalls in die Reihe der Gratulanten ein und dankte vor allem den Verantwortlichen für den reibungslosen Ablauf bei der Beschaffung. Im Anschluss an die Veranstaltung konnten Interessierte technische Details von den Verantwortlichen erfahren.

V.l.n.r. Bürgermeister Jens Timm, Jürgen Augenstein – Feuerwehrabteilungskommandant Langensteinbach und Holger Fuhr – Kommandant der Karlsbader Feuerwehr vor dem neuen Fahrzeug. Foto: Meister

Der Arbeitskreis Fahrzeugbeschaffung der Feuerwehr mit Bürgermeister Jens Timm, MdL Christine Neumann (CDU) und dem stellvertretenden Ortsvorsteher Günter Denninger Foto: Meister

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik