Karlsbader Mitteilungsblatt

Runder Tisch Asyl

Wohnung gesucht

17.05.2017

Liebe Karlsbader Mitbürger,

es ist gesetzlich festgelegt, dass Asylbewerber spätestens nach 24 Monaten die jeweilige Gemeinschaftsunterkunft (GU) verlassen müssen. In diesen beiden Jahren haben sich viele von ihnen in der Gemeinde, in der sie angekommen sind, eingelebt und Beziehungen geknüpft und so nach schrecklichen Erfahrungen im Herkunftsland und einer meist dramatischen Flucht eine neue Heimat gefunden. Wir stellen hier Flüchtlinge vor, die aus einer Karlsbader GU ausziehen müssen und sehr gerne hier bleiben möchten und bei unseren ehrenamtlichen Mitarbeiter*nnen um Unterstützung für dieses Anliegen gebeten haben.


Dies ist Atuss Alkarawni (oben). Sie kommt aus dem Irak, ist Jesidin und hat in ihrer Heimat als Textilverkäuferin gearbeitet. In ihrer Freizeit hat sie mit großer Freude ihren Garten bewirtschaftet.  Sie lernt, seit sie hier ist, sehr engagiert Deutsch, so dass man sich schon recht gut mit ihr unterhalten kann. Atuss fühlt sich sehr wohl in Karlsbad und wäre glücklich, wenn sich eine kleine Wohnung fände.

Familie Abdel (oben) aus dem Irak wäre ebenfalls sehr dankbar für eine Wohnung in Karlsbad. Aziz, der Vater, ist Computerfachmann und besucht derzeit einen Deutschkurs in Karlsruhe. Die Mutter Hajiesmael besucht zusammen mit ihrer Schwiegermutter einen wöchentlichen Deutschkurs in der GU. Sie wartet auf einen Kindergartenplatz für ihren 3-jährigen Sohn Andi, dann hat sie auch die Möglichkeit für einen täglichen Kurs in Karlsruhe.

Falls Sie eine Wohnung zur Verfügung stellen können, freuen wir uns sehr, wenn Sie Kontakt aufnehmen mit unserer Ehrenamtskoordinatorin Frau Meglio:
Tel 07248/ 4529052
Mobil: 015734597235
sabine.meglio@rt-asyl.de

PS: Der Mietvertrag wird mit dem Landratsamt abgeschlossen, somit sind die zugesichert.