Karlsbader Mitteilungsblatt

Redaktionelle Berichte

Rückblick auf 2020

19.01.2021

Ein bewegtes Jahr unter dem Eindruck der Corona-Pandemie

Nachdem wir nach den zahlreichen Absagen fast aller Veranstaltungen im Jahr 2020 natürlich auch keinen Neujahrsempfang abhalten und ich eine Videobotschaft als nicht vergleichbar erachte, möchten wir Ihnen einige Eindrücke vom vergangenen Jahr im Jahresrückblick festhalten und zukommen lassen. Wichtige Projekte wie die Sanierung des Schulzentrums, der Retentionsbodenfilter, die Erneuerung der  Hardthofbrücke, der Neubau des Feuerwehrhauses, die Entscheidung für den Planentwurf der Aussegnungshalle, der Beginn der Sanierung der St.Barbara Straße  und vieles mehr konnte geplant, angegangen oder erledigt und umgesetzt werden. Aber das Wichtigste im vergangenen Jahr war und ist, wie sich unser gesellschaftliches Leben verändert hat. Wie plötzlich sonst ganz normale und alltägliche Dinge aufgrund Corona nicht mehr möglich waren. Diese Einschränkungen sind noch nicht besser geworden und insoweit bleibt zu hoffen, dass man mit der jetzt angelaufenen Impfung der Bevölkerung eine Verbesserung erreichen kann. Keiner von uns will eine Überlastung unseres Gesundheitssystems und die damit verbundenen  Gefahren für viele in unserer Bevölkerung. Deshalb gilt es auch weiterhin gemeinsam nach vorne zu schauen, die Dinge anzugehen und umzusetzen, auch wenn nicht alles 100 prozentig für den Einzelnen annehmbar scheint. Der Blick muss hierbei nicht auf den Einzelnen sondern auf die Allgemeinheit gerichtet sein. Hoffen wir, dass wir alle gesund bleiben und gut aus dieser Pandemie herauskommen. Danach werden die Herausforderungen nicht kleiner sein. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen vor allen Dingen Gesundheit und viel Freude an den Erinnerungsbildern aus dem Jahr 2020 und freue mich auf hoffentlich zahlreiche Begegnungen im Jahr 2021, das unter dem Motto 50 Jahre Karlsbad uns noch einige schöne Stunden und gemeinsame Feiern zulassen wird.

 

Ihr

Jens Timm

Bürgermeister

 

Das wird es im Jahr 2021 leider nicht geben, der Jahresbeginn war hoffnungsvoll und von einer sehr guten und positiven Stimmung geprägt

Die Karl- und Hildeholzschuhstiftung verleiht die Bürgerpreise und würdigt das ehrenamtliche Engagement

Der Umbau der Retentionsbodenfilter liegt im Zeitplan. Die kleineren Filter sind wieder in Betrieb gegangen um die Reinhaltung vom Klettenbach und Auerbach zu gewährleisten.

Fragebogenaktion mit 1740 Fragebögen übergeben - „Gutes Älter werden in Karlsbad“ bisher eine erfolgversprechende Aktion.

Die Sanierung im Schulzentrum Karlsbad wurde fortgesetzt – finanzielles Großprojekt für rund 17 Millionen Euro an den drei weiterführenden Schulen der Gemeinde kommt gut voran.

Sanierung Grillplatz Jakobsbrunnen - Bürgermeister Jens Timm und Revierförster Martin Mußgnug bei der Besichtigung der durch die gemeindlichen Forstmitarbeiter neu hergestellten Quellfassung

Sanierung Stützmauer in der St.Barbara Straße - mit der Sanierung der St. Barbara Straße wurde im Jahr 2020 begonnen und diese Maßnahme wird im Jahr 2021 fertiggestellt.

Zuschusszusage für den Faschingsumzug der Narrenzunft – der traditionelle Umzug wird bei der nächsten Durchführung finanziell unterstützt

Natur nah dran – 15.000 Euro aus Förderprogramm: Der Verkehrskreisel in der Ettlinger Straße wurde umgestaltet und weitere Blumenwiesen und Blühflächen angelegt.

Mindestvergütung für Altpapier beschlossen. Nachdem der Papiermarkt zusammen-gebrochen ist, wurde eine Mindestvergütung von 25 Euro die Tonne vom Gemeinderat festgelegt. Sollten die Vereine weniger oder gar keinen Erlös erzielen wird die Gemeinde Karlsbad bis zu einem Betrag von 25 Euro einen finanziellen Ausgleich zahlern.

Neubepflanzung Freibadflächen - vielseitigere und insektenfreundliche Pflanzen als Ersatz für die Hainbuchenhecke gepflanzt.

Corona beherrscht das sonst vorhandene vielfältige gesellschaftliche Leben in Karlsbad - eine Veranstaltung nach der anderen muss dem Virus zum Opfer fallen.

Außenanlage an der Gemeinschaftsschule - auch während dieser Zeit laufen die Arbeiten am Schulzentrum weiter – neben der Sanierung der Räumlichkeiten wird die Außenanlage mit ihren Bewegungs- und Aktivierungsflächen weiter vorangebracht.

Karlsbad radelt - gerade die Corona-Krise bringt viele Personen an die frische Luft und auch aufs Fahrrad – Karlsbad führt sein Stadtradeln im Zeitraum Mai – Juni durch.

Baumaßnahme zum Wiesengrund mit einem Kostenaufwand von rund 1,5 Millionen Euro angelaufen. Neben der St.Barbara Straße ein weiterer Straßenbereich, der für einen Millionenbetrag saniert werden muss. Neue Parkbuchten und behindertengerechte Übergänge sollen ebenfalls mit umgesetzt werden.

Hochwasserschutz ist eine dauerhafte und wichtige kommunale Aufgabe. Das Land hat seine Förderzusage erteilt – ein zweites Auslaufbauwerk am Hochwasserrückhaltebecken wird mit 300.000 Euro bezuschusst. Ebenso werden die beiden Rückhaltebecken im Fröschlesberg in Mutschelbach ertüchtigt.

Spielgeräte und Abzäunung für den U3-Bereich in der kathl. Kita St. Elisabeth. Die Betreuung der unter dreijährigen Kinder wird immer mehr nachgefragt und wichtiger. Jedoch benötigen diese Kinder ganz andere Voraussetzungen zum Spielen und den Freiraumaufenthalt – in der Kita St. Elisabeth hat die Gemeinde Karlsbad deshalb den Ausbau des Spielbereiches vorgenommen.

Interkommunale Zusammenarbeit wird für das Gutachterausschusswesen umgesetzt. Im südlichen Landkreis schließen sich die beiden Städte Ettlingen und Rheinstetten, sowie die Gemeinden Malsch, Marxzell, Waldbronn und Karlsbad für den gemeinsamen Gutachterausschuss zusammen.

Freibadsaison unter Corona-Bedingungen - Mitte Mai war es endlich soweit, die Bedingungen für die Freibaderöffnung wurden festgelegt und man konnte die notwendigen Vorbereitungen treffen. Zur Erholung der Bürgerinnen und Bürger wurde das Freibad unter geänderten Rahmenbedingungen dann auch später geöffnet. Wenigstens Schwimmen konnte man gehen.

Wiederaufnahme des Regelbetriebs im SRH-Klinikum - Andreas Eichler ärztlicher Direktor erläutert vor Ort wie die Trennung in „Corona“ und „nicht-Corona-Bereiche“ vorgenommen wird.

Neuer Gerätewagen Transport für Karlsbader Feuerwehr - in Corona Zeiten läuft die Übergabe eines neuen Fahrzeuges eher heimlich, still und leise  – größere Vereinsaktivitäten oder Übergabefeste sind in diesen Zeiten nicht möglich. Abteilungskommandant Steffen Dannewitz erläutert bei der Übergabe Bürgermeister Jens Timm das neue Fahrzeug.

Energieladesäulen sind in Karlsbad in allen Ortsteilen und im Gewerbegebiet vorhanden. Auch dies ist ein Zeichen für die Umwelt – Die Gemeinde konnte sechs Ladesäulen mit Fördermitteln anschaffen. Der direkte Vertriebspartner ist die EnBW die die Kommune auch bei der Anschaffung und Antragstellung unterstützte. Neben den kommunalen Standorten gibt es aber auch schon weitere Standorte wie zum Beispiel an der Beckerhalle von den Stadtwerken  oder bei Pistons Edeka

Fertigstellung der Außenanlagen der Gemeinschaftsschule. Insgesamt für 150.000  Euro konnte die neue Freiflächenanlage nunmehr fertiggestellt werden. Über eine Bürgerinformation waren auch die Anlieger mit Wünschen und Anregungen sowie das Lehrerkollegium an der Ausarbeitung beteiligt.

Kitzrettung mit Drohne: Unseren Jägern sind gemeinsam mit den Landwirten die Jungtiere wichtig. Auch unsere Jäger suchen hier die enge Verbindung mit den Landwirten und überfliegen die Felder vor der Ernte. Die Kitzrettung Karlsruhe wird hierbei ehrenamtlich tätig – ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.

Die Radwegeerneuerung bzw. Sanierung in Karlsbad schreitet voran. Im Rahmen des Radwegeplanes für Karlsbad waren verschiedene Bereiche genannt die sanierungsbedürftig sind – die Gemeinde Karlsbad konnte den Verbindungsweg von Obermutschelbach ins Bocksbachtal und den Fahrradweg in Richtung Keltern sanieren und herrichten.

Beteiligung der Gemeinde Karlsbad an der Netze BW GmbH. Die Gemeinde ist damit über eine kommunale Beteiligungsgesellschaft an der Netze BW GmbH beteiligt und kann die Energiewende und die bisherige gute Zusammenarbeit fortsetzen. Insgesamt sind 5,36 Millionen Euro als Kapitalanlage bei geringstem Risiko angelegt.

Instagramm Auftritt der Gemeinde Karlsbad „Schön hier bei uns“ - Follower sind gern gesehene Gäste – helfen Sie mit und schauen sie sich interessante Neuigkeiten und Informationen an.

Erweiterung durch Erhöhung der Kreiserddeponie im Gemeinderat und Kreistag befürwortet.  Die Deponie soll hierbei mit reinem unbelastetem Erdmaterial um rund 18 Meter höher angelegt werden als ursprünglich geplant und danach bepflanzt werden. 

Spielplätze in Karlsbad: Bereits seit 2 Jahren werden die Spielplätze nach und nach mit Kleinkindspielgeräten ergänzt. In der Fliederstraße in Langensteinbach und an der Grundschule in Ittersbach konnten nunmehr Nestschaukeln für Kleinkinder die vom Technischen Dienst aufgestellt wurden in Betrieb gehen. Dies war und ist auch immer mehr ein Wunsch von vielen Eltern. 

Nahwärmenetz in Langensteinbach-Süd:  Weiterer Ausbau mit Einbindung von Freibad, LaHöhe und Ludwig-Guthmann Schule bringt das Projekt weiter voran.

Fortsetzung folgt im nächsten Mitteilungsblatt

 

 

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik