Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Auswirkungen von Corona in Karlsbad

Redaktionelle Berichte

Auswirkungen von Corona in Karlsbad

13.04.2021

Information des Bürgermeisters - 13. April 2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das derzeitige Infektionsgeschehen im Landkreis Karlsruhe und in der Gemeinde Karlsbad lässt nicht die gewünschten und erhofften Verbesserungen auftreten. Im Landkreis liegt die 7 Tage Inzidenz  bei fast 150 und in der Gemeinde Karlsbad sind zur Zeit über 50 Personen infiziert. Die einzelnen Infektionszahlen in den Gemeinden können Sie aus der beigefügten Lagekarte entnehmen. Das Infektionsgeschehen ist weiterhin auf einem hohen Niveau und verteilt sich bei uns über alle Ortsteile und hat auch keinen Schwerpunkt in dem einen oder anderen Ortsteil. Sollten sich die Zahlen weiter so verstärken, wird es erneut Ausgangsbeschränkungen geben, wie dies bereits von der Regierung angekündigt worden ist. Dies wird dann vom Landkreis Karlsruhe für alle Städte und Gemeinden im Landkreis angeordnet und entsprechend den gesetzlichen Vorgaben festgelegt. Ein Entscheidungsspielraum hat hier weder die einzelne Gemeinde noch der jeweilige Landkreis.

Verwaltung personell und arbeitstechnisch betroffen – Einschränkungen im Arbeitsumfang

Innerhalb der Verwaltung haben wir in den vergangenen Monaten durch HomeOffice und Trennung der Mitarbeiter dafür Sorge getragen, dass, falls das Infektionsgeschehen in der Verwaltung auftritt,  der Dienstbetrieb weiterhin gesichert werden kann. Inzwischen ist innerhalb der Verwaltung das Virus bei Mitarbeiter/innen aufgetreten. Aus diesem Grund musste das Bauamt in Spielberg  in der vergangenen und diese Woche geschlossen und einige Mitarbeiter/innen in Quarantäne geschickt werden, ebenso haben wir im Hauptamt  Mitarbeiter/innen in Quarantäne geschickt. Aus diesem Grund ist es derzeit umso schwieriger, die anstehenden Aufgaben zu erledigen. Ich bin froh und dankbar, dass ich so viele engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe, die sich umso mehr zur Umsetzung der anstehenden Aufgaben bereit erklären und Mehrarbeit sowie neue Aufgaben angehen.

Mobile Impfungen für über 80-Jährige in Karlsbad

Das mobile Impfteam hat am Freitag begonnen, die über 80-jährigen in Ittersbach und Mutschelbach zu impfen. Rund 110 Personen konnten hierdurch eine Impfung erhalten. Herr Dr. Schelp war vor Ort und hat sich auch über die Organisation und die Vorbereitung lobend ausgesprochen und sich hierfür bedankt. Die weiteren Termine sind für Spielberg und Auerbach der 16.04.2021 und für Langensteinbach der 19.04.2021 als erster Termin, die weiteren Termine für die Zweitimpfung sind dann 6 Wochen später Ittersbach und Mutschelbach am 21.05, Spielberg und Auerbach am 28.05.2021 und Langensteinbach am 31.05.2021. Auch hier sind je Tag um die hundert Personen angemeldet. Nachdem die Hausärzte zwischenzeitlich ebenfalls mit den Impfungen begonnen haben, ist es doch ein gewisses Durcheinander geworden, da einige Personen die bei uns angemeldet waren, zwischenzeitlich vom Hausarzt die Erstimpfung erhalten.  Dies führt zu Lücken bei den mobilen Impfterminen die dann entsprechend durch uns belegt werden müssen. Damit ist ein hoher verwaltungstechnischer Aufwand  verbunden. Aber bisher haben mein Sekretariat und das Hauptamt dies gut hinbekommen. Ich darf Ihnen aber sagen, dass bei uns das Telefon ununterbrochen klingelt. Es ist momentan oft möglich, dass die Bürger/innen telefonisch nicht durchkommen, wir bitten Sie hierfür um Verständnis und etwas Geduld wenn es zu Verzögerungen kommt.

Testzentrum in der Aula

Das Testzentrum für die Bürgerschaft in der Aula ist sehr gut besucht und wird von der Bevölkerung sehr positiv aufgenommen.  Das DRK mit seinen ehrenamtlichen Strukturen und unser Hauptamt haben dies sehr gut vorbereitet und das Buchungstool ist für die Maßnahme der richtige Weg gewesen. Die Erfahrungen aus dem Freibadtool haben uns hier sehr gut getan und geholfen dies kurzfristig umzusetzen. Das Tool selber ist auf der Homepage und sie können dort ihren Termin für die Testung buchen. Natürlich sind Tests auch bei den Apotheken oder den Hausärzten möglich. Auch die Selbsttests sind inzwischen frei zu erwerben.

Tests für die Schulen

Die Tests für die Schulen (Schulzentrum, Grundschulen und Förderschulen) werden - sobald der Betrieb wieder losgeht - beginnen. Wir haben hier als Gemeinde selber Tests bestellt und sind damit seit vergangenen Freitag an den Schulen ausgestattet und vorbereitet. Die zugesagten Lieferungen vom Land/Bund sind bisher nicht eingegangen. Es bleibt zu hoffen, dass sich hier in der Logistik möglichst schnell etwas ändert, da wir gerade mal  zwei Wochen mit den von uns beschafften Tests auffangen können. Die Testungen sind zweimal wöchentlich durchzuführen, was alleine am Gymnasium eine Anzahl von gut 1500 Testungen in der Woche bedeutet. Gemeinsam mit dem Elternbeirat und den Schulleitern wurde ein Video von den Eltern über den Umgang und die Anwendungen mit den Tests erstellt und wir sind auch unterstützend tätig falls hier noch Präsenzschulungen der Eltern benötigt werden. Am Schulzentrum werden, wie an der Förderschule, die Kinder vor Ort getestet und auch die Grundschulen tendieren zum Teil dazu, vor Ort zu testen. Wir benötigen hierzu neben den Masken, Desinfektionsmitteln und Handschuhen dann aber auch Sicherheitskittel und Gesichtsschutzschilder. Hier versuchen wir, dies schnellstmöglich zu beschaffen. Aber auch hier liegt das Problem daran, dass wir recht spät von den Vorgaben informiert werden und jetzt kurzfristig selber nach den Materialien schauen müssen.

Tests für die Kitas

Für die Kitas haben wir sogenannte Lollytests auf eigenes Risiko und eigene Kosten bestellt und vergangen Freitag geliefert bekommen und werden diese in den Kitas verteilen um auch hier eine Verbesserung der Situation zu erreichen.

Impfungen vom Betreuungspersonal in Schulen und Kitas

Die Kernzeitdamen, Tageseltern und das Kitapersonal sollen aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehen mit höchster Priorität eine Impfung erhalten. Wir haben nunmehr für diesen Personenkreis soweit dies gewünscht ist Impftermine vereinbart.

Kommunale Räume für Impfungen der Hausärzte

Auch mit unseren Hausärzten stehen wir in Kontakt. Gerne sind wir bereit, diese auch in unseren kommunalen Gebäuden zentral unterzubringen um Impfmöglichkeiten, die oft in den Praxen nicht durchführbar sind, zur Verfügung zu stellen. Die Erfahrungen aus den Impfungen mit den mobilen Impfteams können wir hier ebenfalls zur Anwendung bringen.

Sitzungen kommunaler Gremien unter Corona-Bedingungen

Wir haben soweit als möglich Präsenzsitzungen abgesagt  um Infektionen zu vermeiden. Allerdings muss weiterhin der Öffentlichkeitsgrundsatz beachtet werden. Viele Kommunen haben dies zwischenzeitlich bei virtuellen Sitzungen bemerkt und  Probleme mit den gefassten Beschlüssen bekommen bzw. diese Beschlüsse sind dann rechtlich nicht haltbar. Insoweit ist eine verantwortungsvolle Durchführung von Präsenzsitzungen unter Hygiene- und Sicherheitsgesichtspunkten bei bestimmten Themen weiterhin erforderlich um die vielfältigen und auch die täglich neu anstehenden  Aufgaben kontinuierlich umsetzen zu können.  

Sonstige Punkte

Zur Zeit finden die Planungen und Ausarbeitungen für verschiedene umzusetzende Punkte wie: die Aussegnungshalle in Karlsbad-Langensteinbach, die Sanierung der evangelischen Kita in Spielberg, die Verlegung der Wasserleitung im Steinig, der Ausbau der St. Barbara Straße, die Herstellung des Feldweges zwischen Auerbach und Langensteinbach,   die Digitalisierung aller Grund- und Förderschulen sowie des Schulzentrums mit Gymnasium, Realschule und Gemeinschaftsschule, die Sanierung des Schulzentrums und die beiden Baugebiete Schaftrieb und Holderäcker so wie viele andere kleinere Maßnahmen statt. Insoweit werden auch die notwendigen Schritte für eine Weiterentwicklung unserer Gemeinde Karlsbad vorangebracht. Die hierzu notwendigen Informationen finden sie auf unserer Homepage sowie in unserem Amtsblatt und der Tagespresse.

Bleiben Sie gesund und nehmen Sie Rücksicht aufeinander

Mit diesem kurzen Ein- und Ausblick hoffe ich Ihnen notwendige Informationen geben zu können. Alles steht und fällt zur Zeit mit der Entwicklung der Inzidenzzahlen der Pandemie. Deshalb endet meine Information  mit meinen persönlichen Wünschen, dass es Ihnen weiterhin gut geht, sie gesund bleiben und möglichst bald einen Impftermin erhalten.

Eine Bitte an unsere Bevölkerung: Wir versuchen alles Machbare um unsere Bürger/innen zu schützen und gut durch diese schwierigen Zeiten zu bringen. Ein ganz wichtiger Punkt ist gerade in der schwierigen Situation, in der alle etwas angespannt und feinfühlig sind, dass wir miteinander mit dem notwendigen Respekt und der Höflichkeit umgehen, die in einem guten Miteinander immer gegeben sein sollten. Helfen Sie alle mit, dass wir dies gemeinsam hinbekommen. Herzlichen Dank im Voraus dafür.

 

Ihr Jens Timm

Bürgermeister

 

Hier geht´s zur Lagekarte COVID-19 Infektionen Stand 13.04.2021 0:00 Uhr

 

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik