Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Mit wachem Kopf dabei sein hilft Betrugsversuche abzuwehren

Redaktionelle Berichte

Mit wachem Kopf dabei sein hilft Betrugsversuche abzuwehren

24.04.2018

Präventionsveranstaltung Schutz vor falschen Enkeln und anderen Betrügern bezog Zuschauer mit ein

Gar nicht langweilig wurde es den Zuschauerinnen und Zuschauern beim Theaterteil der Präventionsveranstaltung der Sparkassenstiftung GUTESTUN Karlsruhe. Nach kurzweiligen Spielszenen der zwei Schauspieler Allan Mathiasch und Michael Neumeier durften nämlich mehrfach Damen und Herren aus dem Publikum auf die Bühne. Dann zeigten die „Spontanschauspieler“ anschaulich, wie sie versuchen, sich gegen Betrugsmaschen zu wehren. Das trug zu einem lebendigen und gleichzeitig lehrreichen Nachmittag bei. Neben den Theaterszenen stellte sich die Geldwäsche- und Betrugsbeauftragte der Sparkasse Karlsruhe,  Isabell Steinhauser, vor und ermunterte, Sparkassen und Banken über Vorfälle zu informieren. Die Institute  wollten auch aus Eigeninteresse etwas gegen Betrugsversuche tun. Zu Eingang der Veranstaltung begrüßte Schirmherr Bürgermeister Jens Timm unter anderem die Geschäftsführerin der Sparkassenstiftung GUTESTUN, Gisela von Renteln und weitere Vertreter/innen der Sparkasse, Ortsvorsteher Joachim Karcher sowie Mitglieder vom Seniorenbeirat. Er dankte der Sparkassenstiftung und den Akteuren für ihr Engagement sowohl im Vorfeld als auch während der Veranstaltung beispielsweise für Dekoration,  Kaffee, Kuchen und mehr. Patrick Ertel – Regionaldirektor der Sparkasse - machte Lust auf das interaktive Theater. Allan Mathiasch und Michael Neumeier brachten dann eine gute Mischung aus Informationen und Alltagszenen auf die Bühne, gemixt mit wertvollen Hinweisen beispielsweise über richtiges Verhalten beim Telefonieren oder beim Besuch von falschen Bankbeamten. Grundsätzlich sei es wichtig, in der Situation wach zu sein und sich nicht unter Druck setzen oder emotional berühren zu lassen. Am besten sollte man sachlich und klar bleiben und bei Erkennen einer Betrugsmasche sofort die Kommunikation beenden. Außerdem sei es immer hilfreich, Türen zuzumachen, damit keine zweite Person in die Wohnung gelangen und stehlen kann.

Blick auf das Theater und Publikum

Michael Neumeier präsentiert Diebesgut,  das er in der Ablenkungsphase gestohlen hat. Fotos: Gemeinde Karlsbad

Rubrik-Archiv anzeigen