Karlsbader Mitteilungsblatt

SV Langensteinbach

Abt. Leichtathletik

24.04.2018

Karlsbader Leichtathletik-Tage:

Werferpokal am 21. April

 

Klein aber fein - so könnte die Überschrift für den Auftakt zum Karlsbader Leichtathletik-Wochenende am 21. April lauten. Bei herrlichem Wetter haben sich 53 Athleten von 12 bis 82 Jahren im SONOTRONIC Sportpark eingefunden, um sich mit Kugel, Diskus, Speer und Stein zu messen. Gerade die weiblichen Klassen waren im Nachwuchsbereich dünn besetzt. Die Pokale im Werferdreikampf gingen an Charlotte Braun (U14) und Charlene Klein (U16) - beides Athletinnen der LGR Karlsruhe. Charlotte konnte dabei vor allem im Kugelstoßen mit 10,19m überzeugen.

In der weiblichen Jugend kristallisierte sich schon nach der ersten Disziplin ein Zweikampf um den Pokal zwischen Janine und Natalie Winterbauer heraus. Die beiden Athletinnen der LGR Karlsruhe konnten mit tollen Leistungen alle Wettbewerbe gewinnen. Überragend dabei die 12,25m im Kugelstoßen von Janine bei den U18, wobei auch Natalie mit 35m im Diskus der U20 glänzen konnte. Am Ende hatte die jüngere der beiden Schwestern die Nase vorne und durfte den Pokal in Empfang nehmen.

Bei den Frauen setzte sich im Dreikampf mit Lea Römer eine in Karlsbad immer wieder vertretene Werferin durch. Die Offenbacherin konnte nicht nur mit den traditionellen Wurfgeräten überzeugen, sondern wuchtete auch den Stein auf sehr gute 10,10m. Ein Highlight war der Speerwurfwettbewerb der Frauen: Hier übertrafen gleich drei Werferinnen die 40m-Marke. Gewonnen hat den Wetbewerb Kathrin Schwaiger mit 43,20 vor Gwendolyn Weber (42,47) und Clio Gausmann (41,37). Alle drei waren für die LG Region Karlsruhe am Start.

Der Pokal der Jungs U14 ging an Jerome Schwager (TV Rheinzabern). Bei den U16 gelang Philipp Schwarzwälder bei den M14 ein toller Speerwurf auf 40,12m. Der M15-Sieger Daniel Deininger (TG Söllingen) konnte sogar 41,66m erzielen. Der Pokal ging an Samuel Beisel (TSG Niefern), der mit 12,42m im Kugelstoßen und 39,34m im Diskuswerfen bester Athlet der U16 war.

Bei den U18 dominierte Florian Händle (LGR Karlsruhe) das Feld und erntete für seine Leistungen viel Beifall: 13,73m mit der Kugel, 44,85m mit dem Diskus und 56,60m mit dem Speer - das waren alles beeindruckende Würfe. In der Endabrechnung holte sich Florian damit auch den Pokal der U18 und U20.

In der Männerklasse gelang Nils Kruse (LGR) die erfolgreiche Verteidigung des Pokalgewinns. Sein Trainer und ehemaliger Top-Zehnkämpfer Georg Zwirner ist auch noch einmal in den Ring gestiegen - und ließ seine Athleten mit 11,59m im Kugelstoßen und 32,38m im Diskuswerfen mit den Männergeräten staunen. Dies galt auch für Ulrich Lotz, der in der Klasse M55 den Diskus auf 36,66m warf.

Den Pokal der Altersklassen ab 50 Jahre holte sich Josef Halder von der Spvgg Rommelshausen-LA Kernen, der mit seinen fast 76 Jahren so manch jungem Athleten immer noch voraus ist. Die Entscheidung war knapp: Mit 10,37m im Steinstoßen konnte Bernhard Bolz jedoch nicht mehr ganz ausgleichen. Er bringt noch mehr Wurferfahrung mit und gehört bereits der Altersklasse M80 an.

 

Der Bericht zum Mehrkampftag wird in der kommenden Woche veröffentlicht - Ergebnisse und Bilder gibt es auf www.svl-leichtathletik.de

 

 

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik