Karlsbader Mitteilungsblatt

Heimatverein Karlsbad

MÄRCHENHAFTE IMPRESSIONEN

04.06.2018

„Dass er so schön gezeichnet hat, hab ich gar nicht gewusst“.

Das war die Reaktion vieler Besucher, die neugierig auf die Bilder ihres Mitbürgers waren, die vor kurzem wieder entdeckt wurden.

Herbert Kappler, bekannter unter dem Übernamen „Märchen“, war ein ausgezeichneter Zeichner und Maler.

Viele Portraits von Familienmitgliedern und Mitbürgern, aber auch Arbeiten, die er in der Kunsthochschule in Karlsruhe anfertigte, sind in der Ausstellung zu sehen. Es sind Stillleben, Tierzeichnungen, Aktzeichnungen und immer wieder Menschendarstellungen „nach Modell“.

Erika Becker führte in die Ausstellung ein, indem sie die Bilder, Datierungen und Erzählungen von Menschen, die Herbert Kappler persönlich kannten, miteinander kombinierte. Die Ergebnisse dieser Spurensuche zeichneten ein Bild des Lebens und Schaffens des Künstlers.

Um das Selbstporträt des Künstlers gruppieren sich (v. li.): Dieter Kappler, Richard Dietz, Markus Gegenheimer und Else Kalmbach.

Unter den interessierten Besuchern waren Bürgermeister Jens Timm und seine Frau, der ehemalige Bürgermeister Rudi Knodel sowie das Ehepaar Christmann. Auch von den anderen Zuhörern hörte man immer wieder, man habe eine ganz neue Sicht auf Herbert Kappler gewonnen.

Danke an alle Helfer, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Ausstellung mitgeholfen haben! Und auch danke an alle, die ihre Erinnerungen an den Künstler mitgeteilt haben - vor allem  Dieter Kappler - und natürlich an Gerhard Kappler und seine Frau, die die Bilder entdeckt und dem Heimatverein anvertraut haben.

Sie können die Ausstellung nochmals am Sonntag, 17. Juni (Deutschland spielt erst um 17 Uhr) und Sonntag, 1. Juli (Deutschland spielt gar nicht) jeweils von 14 - 17 Uhr besuchen. (EB)