Karlsbader Mitteilungsblatt

Redaktionelle Berichte

Politik macht Schule

12.06.2018

Unterrichtsstunde mit Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz in der Karlsbader Förderschule in Ittersbach

Große Aufregung in der Karlsbader Förderschule („Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum“ SBBZ) in Ittersbach. „Die Landtagsvizepräsidentin kommt heute zu uns“, erzählten die Schüler mit Stolz. Sabine Kurtz, seit gerade sechs Wochen Vizepräsidentin des Landtages von Baden-Württemberg kam pünktlich und bestens präpariert zur fünften Unterrichtsstunde. Musikalisch wurde sie von der Schulband begrüßt.  „Auch bei uns hier wird Politik gemacht im Rahmen unseres Bildungsauftrages, unter der Zielsetzung - Demokratie lernen –Demokratie leben -“, betonte Schulleiterin Petra Roth bei der Begrüßung des hohen Gastes aus Stuttgart. „Oft kommen die Schulklassen zu uns in den Landtag nach Stuttgart. Wir kommen aber auch gerne mal zu den Schülerinnen und Schülern in die Schulen und wenn der Empfang so herzlich musikalisch ist, macht das noch mehr Spaß", so Kurtz.  Ihr liegt das Thema „Demokratieverständnis“ ganz besonders am Herzen. "Auch ihr sollt Demokratie gut finden, denn sie ist nicht selbstverständlich“, so ihr Wunsch, verbunden mit dem Appell, bei Erreichen des Wahlalters auf alle Fälle zur Wahlurne zu gehen. Schließlich sei dies bei der kommenden Kommunalwahl 2019 bereits mit 16 Jahren möglich. Begleitet wurde Sabine Kurtz beim Besuch in Ittersbach von der Wahlkreisabgeordneten im Landtag, Christine Neumann-Martin (CDU). Für die anstehende Unterrichtstunde mit der Landtagsvizepräsidentin hatten sich die Klassen sieben bis neun der Einrichtung offensichtlich sehr gut vorbereitet. Unter anderem mit Schautafeln, auf denen sie ihre eigene Partei titulierten, so eine Partei der „Sexuellen Vielfalt“ oder die Vereinigung eines aktuellen Videospiels. Im Blickpunkt stand allerdings ein vielfältiger Fragenkatalog an die sympathische Politikerin. Er reichte unter anderem  von der Frage „Wie sind die Arbeitszeiten?“, bis zu den konkreten Aufgaben einer Vizepräsidentin. Dann wurde es schließlich in der Fragestellung auch recht persönlich: „Haben Sie Freude bei der Arbeit?“. Recht deutlich wurde Kurtz auf die Frage: „Was nervt Sie bei der Arbeit?“ „Wenn die Leute vergessen, dass sie im Landtag sind und jeden Stil vermissen lassen. Schließlich ist das Parlament kein Bolzplatz“, so ihr klares Bekenntnis. „Wichtig ist, dass man die Arbeit, egal in welchem politischen Feld, mit Freude angeht. Dies gilt übrigens auch im privaten Bereich wie in der Schule“, so der Ratschlag der Vizepräsidentin. Beim anschließenden Small-Talk begrüßte Bürgermeister Jens Timm den Gast aus Stuttgart zusammen mit der Wahlkreisabgeordneten.

Von links: Bürgermeister Jens Timm, Vizepräsidentin Sabine Kurtz und Schulleiterin Petra Roth.

Von rechts:  Walter Hoffer, Vorsitzender des Fördervereins der Schule, Ortsvorsteherin Heike Christmann,  der Klassenlehrer der Klassen sieben bis neun Stefan Heger mit den Schülerinnen und Schülern und MdL Christine Neumann-Martin (CDU).

Foto: Weber

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik