Karlsbader Mitteilungsblatt

Moment mal

Wartezeit

06.12.2018

Advent - wir freuen uns auf Weihnachten. Früher war es eine Zeit des Insichkehrens, der Besinnung, ja es war Fastenzeit. Dies ist es für uns heute meist nicht und häufig auch keine besinnliche Zeit. Wir können uns besinnliche Punkte schaffen, aber das liegt an uns. Außenherum tobt der Vorweihnachtsstress mit Einkaufspanik, Weihnachtsfeiern und Geschenkemarathon.

Es liegt an uns, was wir daraus machen. Wir selbst müssen uns unsere Auszeiten schaffen. Vom Zustand der Hektik in den Ruhemodus umschalten. Zur RUHE kommen WOLLEN. Tief durchatmen und uns vor Augen führen, wohin uns diese Ruhe leiten soll. Bilder aus der Kindheit tauchen auf: WARTEN. Können wir noch warten? GEDULDIG warten? Warten auf das Unfassbare. Warten auf die Menschwerdung Gottes. Das ist unfassbar für uns. So können wir nur demütig und dankbar werden. Dankbar, dass sich Gott an unsere Seite gestellt hat. Und dies ist auch unsere Aufgabe. Gottes Gnade in dieser Welt leben. Gegen Ungerechtigkeit, Benachteiligung und Lieblosigkeit aufstehen. Geduldig, aber sinnvoll auf Gottes Menschwerdung warten.

Gudrun Ding, Pfarrerin, Ludwig Guttmann Schule, Karlsbad

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik

  • Wartezeit