Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Winterdienst in Karlsbad-Langensteinbach neu geregelt

Redaktionelle Berichte

Winterdienst in Karlsbad-Langensteinbach neu geregelt

22.01.2019

Gemeinde hat neues Fahrzeug beschafft – Wegfall der Fremdvergabe

Zäsur beim Winterdienst der Gemeinde auf gemeindeeigenen Straßen in Langensteinbach: Mit Beginn der Saison 2018/2019 wurde ein neues Fahrzeug in Dienst gestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Gemeinde den Winterdienst lange Jahre an Privatunternehmer vergeben. Für die Rücknahme des Winterdienstes in Eigenregie der Gemeinde sprechen handfeste Gründe. Unter anderem wegen der klimatischen Veränderungen wird die Tätigkeit „Winterdienst“ für Freiberufler immer unattraktiver. Die Suche eines geeigneten Unternehmers, der die meist nächtliche Arbeit übernehmen will, verlief in jüngster Zeit ergebnislos. Daher hat der örtliche Bauhof bereits in der Saison 2017/2018 mit einem Leihfahrzeug die Tätigkeit in Langensteinbach übernommen. Für die aktuelle Wnterdienstsaison wird ein neues Fahrzeug eingesetzt.  Es handelt sich  um einen Meili VM 7000, ein  Spezialfahrzeug aus der Schweiz, welches mit einem Wechselpritschensytem ausgestattet ist. So kann es in kürzester Zeit von einem Winterdienstfahrzeug in ein normales Nutzfahrzeug umgerüstet werden und ist somit nicht nur für die fünfmonatige Wintersaison einsatzfähig. Moderne Technik hat aber ihren Preis. Das Neufahrzeug mit Winterdienstausrüstung kostet immerhin etwa 180.000 €. Die Gemeinde hat für die ersten drei Jahre einen Mietkauf vereinbart und wird dann das Fahrzeug zum Restwert in ihren Bestand übernehmen. Damit sollte der Winterdienst in Langensteinbach über viele Jahre gesichert sein.

V.l. Bürgermeister Jens Timm, Jürgen Steiner – Leiter des Technischen Dienstes der Gemeinde Karlsbad sowie Mitarbeiter Dragan Lukic mit dem neuen Winterdienstfahrzeug. Foto: Gemeinde Karlsbad