Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Umbaumaßnahmen abgeschlossen

Redaktionelle Berichte

Umbaumaßnahmen abgeschlossen

04.06.2019

Gut besuchter Tag der offenen Tür in den zwei Schulen und dem Kindergarten in Ittersbach

Endlich fertig! Am Freitag, 24. Mai wurden die erfolgreichen Umbaumaßnahmen im Ittersbacher Kindergarten, der Grundschule und der Karlsbader Förderschule in einer Feierstunde sowie einem Tag der offenen Tür vorgestellt. Die Kindergarten- und Schulkinder können sich nach einer rund zweijährigen Bauzeit über neue und moderne Räumlichkeiten freuen. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf knapp eine Millionen Euro. Bürgermeister Jens Timm sagte zu den Anwesenden, dass alle Freunde und Nutzer dieser Einrichtung sind. Er betonte, dass die Gemeinde die baulichen Bedingungen für das Umsetzen des Bildungsauftrages geschaffen habe. „Mit den neuen Räumlichkeiten hat die Gemeinde eine zeitgemäße, bedarfsgerechte und pädagogische Lösung geschaffen“, so Timm weiter. Er dankte dem Ortschafts- und Gemeinderat für die Umsetzung, auch wenn die Kosten deutlich höher als in der Anfangsphase kalkuliert ausgefallen seien. „Es ist schön, dass wir so viele Einrichtungen unter einem Dach vereinen können“, freute sich auch die Ittersbacher Ortsvorsteherin, Heike Christmann. Die Umbaumaßnahmen in der Bildungsstätte waren notwendig, um ein modernes Zukunftskonzept zu schaffen. So wurden zwei Klassenzimmer im größeren Umfang umgebaut. Es entstanden zwei neue und getrennte Essensbereiche für die Grund- und Förderschule.  Beide Einrichtungen umfassen rund 60 Plätze und bieten einen üppigen Kochbereich. Das Hausmeistergebäude wurde für Schulzwecke umgestaltet und die Sozialräume baulich verändert. Ebenso waren umfangreiche Veränderungen notwendig, um die sicherheitstechnischen Anforderungen zu gewährleisten.  Derzeit bietet die Kindertagesstätte Platz für 100 Kinder. Sie ist die größte Einrichtung im Komplex. Die Grundschule mit rund 90 Kindern und die Förderschule mit rund 60 Kindern haben ebenfalls einen erheblichen Bedarf. „Wir haben ein gutes Gesamtkonzept in einem zusammenhängen Gebäude mit fließenden Übergängen erschaffen“, so der beauftragte Architekt Andreas Adler vom Architekturbüro Adler+Retzbach.  Christmann hob hervor, dass Adler immer wieder neue Vorschläge in die das Vorhaben hat einfließen lassen hat. „Gemeinsam haben wir einen Grundstein für die Jungen der Gesellschaft geschaffen“, lobte sie. Auch die Leiterinnen der Institutionen, Rita Lebherz (Kindergarten), Petra Roth (Förderschule) und Carolin Coerper (Grundschule) freuten sich über die „gute Lösung“. „Es ist wichtig, dass wir ein gutes Miteinander zwischen Eltern, Kindern, Gemeinde, Lehrkräften und Betreuer haben“, so die zukünftige Grundschulrektorin Carolin Coerper. „Ich bin mir sicher, dass alle täglich gerne in die neue Einrichtung kommen.“



V.l. Rita Lebherz (Kindergarten), Petra Roth (Förderschule) und Carolin Coerper (zukünftige Rektorin der Grundschule) freuen sich über die abgeschlossenen Umbaumaßnahmen.

Fotos: Meister

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik