Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > 10 Jahre Reittherapiegelände an Ludwig Guttmann Schule in Karlsbad-Langensteinbach

Redaktionelle Berichte

10 Jahre Reittherapiegelände an Ludwig Guttmann Schule in Karlsbad-Langensteinbach

04.06.2019

Feier mit Mittelalterspektakel – weitere Spendenübergabe

Mit einem richtigen Spektakel in mittelalterlicher Manier feierten Schulgemeinschaft, Förderverein, Erbauer, Angehörige, Freunde und Sponsoren sowie Vertreter aus der Politik von Gemeinde und Landkreis das 10-jährige Bestehen des Reittherapiegeländes. Eingebettet war das Jubiläum in das diesjährige „mittelalterliche“ Schulfest.  Claudia Kury -  Schulleiterin der Ludwig Guttmann Schule SBBZ (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum) mit Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung - freute sich über ein besondere Gabe des Landkreises. Landrat Dr. Christoph Schnaudigel hatte ein langersehntes und kaum erwartetes Jubiläumsgeschenk dabei -  der Stromanschluss für die Reitergelände. Dieser wurde im Rahmen der Breitbandverlegung im Bereich der Schule und des Klinikums  durch das Landratsamt ermöglicht und konnte wenige Tage zuvor fertiggestellt werden. Unter anderem sprach auch Bürgermeister Jens Timm Grußworte. Fördervereinsvorsitzende Sabine Mühlenkamp ließ die letzten 10 Jahre  Revue passieren und dankte besonders den verantwortlichen Reittherapeutinnen (Lehrkräfte der Schule)  für ihr Engagement sowie den Pferden für über 5.700 Stunden geleistete treue Arbeit. Der Rotary Club Karlsruhe-Albtal - vertreten durch Herr Funk sowie Herr Prof Dr. Werner - überreichten im  Anschluss einen Scheck von 5000.-€ und lobten die Nachhaltigkeit dieses von ihnen schon in den Anfängen großzügig unterstützten Projektes. Anwesend waren auch  Mitglieder der Narrenzunft Albstadt-Ebingen, die vor 10 Jahren mit großer Tatkraft die Errichtung des Reittherapiegeländes komplettierten. Außerdem natürlich die Freunde des Bayern-Fan Club Straubenhardt, die der Schule seit über 20 Jahren zur Seite stehen und nicht mehr aus dem Schulleben wegzudenken sind.

Bunte Feier mit Überraschungseffekten

Wochenlang hatten in der Schule Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Mitarbeiter/innen und Lehrkräften unermüdlich daran gearbeitet, den Besuchern ein ganz besonderes Fest zu bereiten und  bei allen Beteiligten war die Freude und Aufregung groß. Der Tag war rund um Robin Hood gestaltet worden, jenen berühmt berüchtigten englischen Gesetzlosen, der von den Reichen nahm, um es den Armen zu geben. Um den Besuchern die geschichtsträchtigen Schauplätze seines Wirkens wie etwa den Sherwood Forest oder sein Heimatdorf Locksley so nah wie möglich zu bringen, war das Reittherapiegelände als Spielort  aufwändig in eine mittelalterliche Kulisse verwandelt worden, samt Räuberlager im angrenzenden Wald. Die Schülerinnen und Schüler der unterschiedlichen Klassen hatten gemeinsam mit ihren Lehrern Marktstände aufgebaut, an denen neben Speis und Trank zur Befriedigung der leiblichen Bedürfnisse, die verschiedensten Aktivitäten auf die Besucher warteten: von Töpfern oder dem Herstellen mittelalterlicher Spiele und Schmuck bis hin zu einer Wurfbude. Besonderer Beliebtheit erfreuten sich die angebotene Fahrt mit einer eigens für das Mittelalterspektakel organisierten Kutsche und das Bogenschießen, das zu Robin Hood gehört, wie die Vielfalt und die Gastfreundschaft zur LGS Karlsbad. Den unbestreitbaren Höhepunkt des Tages bildete eine aufwändig inszenierte Theateraufführung der Geschichte Robin Hoods, die von mehr als dreißig Schülerinnen und Schülern der LGS Karlsbad auf dem Reitgelände gegeben wurde und die mit viel Liebe zum Detail und bemerkenswertem Enthusiasmus alle Zuschauer in ihren Bann zog. Spontan tauchten Landrat Dr. Christoph Schnaudigel und Finanzdezernent Ragnar Watteroth als Schauspieler ins Theaterstück ein und ließen sich als reiche Herren in der Kutsche ihrer Taler berauben.

Überfall auf „reiche Herren“ aus dem Landkreis Karlsruhe. Foto: privat

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik