Treibstoff für die Wirtschaft

Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg 2017 ausgeschrieben

STUTTGART – „Der Erfindergeist der Menschen in Baden-Württemberg ist ein entscheidender Treibstoff für unsere Wirtschaft." Mit diesen Worten appelliert Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) an alle „klugen Köpfe", sich um den Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg 2017 zu bewerben. Die Ausschreibung zur neunten Auflage ist jetzt an die erwachsenen Erfinderinnen und Erfinder sowie an alle Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg er-gangen. Sie können sich bis 28. Februar 2017 um die mit über 36.000 Euro dotierte Auszeichnung bewerben.

Bring die Welt auf neue Ideen!" heißt es auf den Info-Flyern zum Artur Fischer Erfinder-preis 2017. Wobei die „gute Idee" allein nicht genügt. Zum Geistesblitz müssen Taten-drang und Durchhaltevermögen hinzukommen: Bewerberinnen und Bewerber müssen auch darlegen, welchen Nutzen ihre Erfindung hat, sei es für den Umweltschutz, für die Schaffung von Arbeitsplätzen oder für das Leben der Verbraucher. So war es von Anbe-ginn das Anliegen des Namensgebers Artur Fischer (1919-2016), der den Preis gemein-sam mit der Baden-Württemberg Stiftung im Jahr 2001 ins Leben gerufen hatte.

Bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb sind wieder private Erfinderinnen und Erfinder sowie Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Alterskategorien aufge-rufen, „kreative Lösungen für bislang ungelöste Probleme" zu entwickeln. Schwerpunkte der bisherigen Wettbewerbe lagen unter anderem im Gesundheitsbereich, beim Ener-giesparen, aber auch bei der cleveren alltagspraktischen Innovation. Feierliche Preisver-leihung ist im 12. Juli 2017 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart.

INFO:

Weitere Auskünfte erteilen das Informationszentrum Patente, Telefon 0711 – 123-2602, sowie das Steinbeis Transferzentrum Infothek, Telefon 07721 – 87 86 53. Informa-tionen zum Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg sowie alle Ausschreibungs-unterlagen auch unter www.erfinderpreis-bw.de.

 

 


 

KfW-Startgeld

Mit dem KfW-StartGeld werden Existenzgründer, Freiberufler und kleine Unternehmen gefördert, die weniger als drei Jahre am Markt tätig sind und die nicht mehr als 50.000 Euro finanzieren müssen.

  • Die Kosten (Investitionen und Betriebsmittel) werden nach Abzug der Eigenmittel bis zu 100 % finanziert.
  • 80 % Haftungsfreistellung für die Hausbank. Das erleichtert Ihnen den Zugang zu einem Darlehen und ist für Sie kostenfrei.
  • zweiter Antrag möglich, so lange der Kreditbetrag von 50.000 EUR nicht ausgeschöpft wurde
  • Förderung auch für einen Nebenerwerb, wenn er mittelfristig zum Haupterwerb wird
  • tilgungsfreie Anlaufzeit
  • monatliche Zins- und Tilgungszahlungen
  • vorzeitige Tilgung jederzeit kostenfrei möglich

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Merkblatt KfW-StartGeld .