VdK Ortsverband Karlsbad-Langensteinbach

VdK OV Langensteinbach

12.12.2020

Teil 2

Aus den Anfängen des VdK OV Langensteinbach

Hermann Ried half seinen Vereinsmitgliedern bei so vielerlei Problemen. Es musste nicht nur beraten, sondern auch Anträge ausgefüllt und nötige Schriftsätze verfasst werden.  Dazu nahm Hermann immer seine kleine schwarze Schreibmaschine mit in den „Anker“.   Nach langen und vielen Bemühungen gelang es ihm auch, einem Beinamputierten zu seiner ihm zustehenden Invalidenrente zu verhelfen.                                                

Wöchentlich – vor allem in der Anfangszeit - hielt Hermann zu diesem Zweck Sprechstunden im „Anker“ ab. Diese ehrenamtliche Dienstleistung wurde ihm oft in Naturalien vergütet, wie seine Tochter Petra sich noch lebhaft erinnert. Eine Vergütung wurde jedoch nie verlangt.

Hermann Ried ließ es sich darüber hinaus nicht nehmen, jedem seiner Vereinsmitglieder zum Abschied am Grab mit einfühlsamen Worten  die letzte Ehre zu erweisen.

Auch Hermanns Ehefrau Christa half ihrem Mann stets bei den umfassenden Aufgaben des VdK- Ortsvereins.

Als Christa Ried 1993 nach dem so plötzlichen Ableben ihres Mannes den Vorsitz des Vereins übernahm, war sie sicher bestens eingearbeitet und dadurch ganz einfach auch die am besten geeignete Leiterin dieses Ortsvereins. Christa Ried leitete dann 23 Jahre lang das Vereinsgeschehen. An dieser Stelle gilt natürlich auch der Dank an all das geleistete für den VdK OV Langensteinbach, auch Danke an die vielen ehrenamtlichen Helfer des OV Langensteinbach ohne Sie wäre das nicht möglich.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.