Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Gesundheits-Konzeption für ehemaliges Businesshotel Maxx befürwortet

Redaktionelle Berichte

Gesundheits-Konzeption für ehemaliges Businesshotel Maxx befürwortet

08.06.2021

Bürgermeister Jens Timm und Gemeinderat stehen hinter Baugesuch – Sitzung vom Mai

Der Gemeinderat befürwortete in seiner Maisitzung ein Baugesuch auf Nutzung des ehemaligen Businesshotel Maxx im Gewerbegebiet Stöckmädle in Karlsbad-Ittersbach als Ärztehaus mit Betriebswohnung und Tagespflege. Laut der Beschlussvorlage der Verwaltung beinhaltet die Planung Praxen für einen Zahnarzt, Hausarzt, Urologie, Gynäkologie, Dermatologie und Radiologie. Im Erdgeschoss ist eine Tagespflegeeinrichtung vorgesehen.

Bürgermeister Jens Timm sagte, dass das Gebäude den Gemeinderat schon oft beschäftigt habe. Die vorgestellte Konzeption komme dem Ziel, die Ärzteversorgung in Karlsbad sicherzustellen, entgegen. Die Gemeinde sei schon mit diesem Thema befasst und könnte den in den kommenden Jahren absehbaren Ärztewechsel nunmehr in eine positive Richtung lenken.  Mit einem solchen Angebot könnten sich auch junge Ärzte in Karlsbad ansiedeln, was für die Gemeinde Karlsbad positiv sei, so  Timm.  Joachim Guthmann erläuterte, dass das Areal zum Teil als Mischgebiet und im Bereich des Baukörpers als Gewerbegebiet ausgewiesen sei. Im Gegensatz zu den früheren Nutzungsvarianten (zuletzt wurde „Temporäres Wohnen“ für bestimmte Gruppen beantragt) sei bei der jetzt vorgestellten  Konzeption keine Bebauungsplanänderung notwendig. Sie sei bebauungsplanrechtlich ausnahmsweise zulässig, da es sich um eine Nutzung für gesundheitliche Zwecke handelt. Das Baurechtsamt habe eine Baugenehmigung für diese Konzeption für den Fall in Aussicht, dass sie vom Gemeinderat nicht verändert wird.

Diskussion im Gemeinderat

Im Gemeinderat wurde das Vorhaben rundweg begrüßt. GR Jürgen Herrmann sprach von einer Konzeption zum „Wohle von Karlsbad“. GR Roland Rädle (CDU) bewertete es als eine mehr als positive Entwicklung, dass neben der Funktion von Karlsbad als Bildungszentrum jetzt auch das Standbein Gesundheitszentrum gestärkt werde. Die Nutzung passe in das Gebäude und der Bebauungsplan müsse nicht geändert werden. GR Uwe Rohrer (Bündnis 90/Grüne) signalisierte Zustimmung, GR Reinhard Haas (SPD) befürwortete das Projekt ebenfalls; alles, was das Gewerbegebiet stärke, sei gut. Das Vorhaben sei bereichernd für Karlsbad und locke Ärzte an, so  GR Björn Kornmüller (FDP / Liberale Liste). GRin Heike Christmann (Freie Wähler) sah es  ebenfalls positiv, allerdings wäre es gut, wenn in dieses Objekt keine Apotheke hinkäme. Die jetzige Apotheke im Innenort soll dort verbleiben.

Archivbild von dem ehemaligen Businesshotel Maxx zu Zeiten der Nutzung als Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber. Foto: Pintilie