Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Gruppen, Vereine und Initiativen > Umwelt und Natur > BUND Karlsbad-Waldbronn > Der Star der Woche im Kräutergarten: Dost (Origanum vulgare)

BUND Karlsbad-Waldbronn

Der Star der Woche im Kräutergarten: Dost (Origanum vulgare)

18.07.2021

Der „Wilde“ Dost gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler. Die Pflanze ist mehrjährig und wird meist 30 – 60 cm groß. Ihr Stängel ist rötlich überlaufen und im oberen Bereich verzweigt. Die kleinen, ovalen und kurzgestielten Blätter sitzen gegenständig am Stängel. Sie werden nach oben zu kleiner. Die zahlreichen rosafarbenen Blüten, die etwa von Juli bis September erscheinen, bilden Scheinähren. Der Dost ist eine gute Nährquelle für Wildbienen, Honigbienen und Schwebfliegen. Auch Schmetterlinge lieben ihn. Er ist außerdem eine Raupenfutterpflanze für den seltenen Purpurbär (Nachtfalter). Der „Wilde“ Dost kommt in Europa und Asien vor. Bei uns findet man ihn auf extensiven Wiesen, entlang von Waldrändern und in lichten Kiefern- und Eichenwäldern. Der Dost gehörte zu den ersten Pflanzen, die in den  Kräutergarten einzogen.  Von Jahr zu Jahr erschließt er sich immer wieder neue Standorte. Er ist ein sehr attraktives und zudem noch unkompliziertes Gewächs, das auch in unseren Hausgärten mehr Berücksichtigung finden sollte.

Die Gerb- und Bitterstoffe machen die Pflanze zu einem guten Mittel gegen verschiedene Magen- und Darmbeschwerden. Auch als Bestandteil von Hustentees findet der Dost Verwendung. Das ätherische Öl wird außerdem in der Kosmetikindustrie und zu Kräuterlikören gebraucht.

In der Küche ist der Dost als „Oregano“ vor allem in südländischen Gerichten beliebt. Was wäre eine Pizza ohne Oregano?

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik