Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Karl und Hilde Holzschuh Stiftung unterstützt Karlsbader Aktivitäten

Redaktionelle Berichte

Karl und Hilde Holzschuh Stiftung unterstützt Karlsbader Aktivitäten

05.10.2021

Spendenmittel sollen beim Weg aus der Pandemie mithelfen

In einer Präsenzveranstaltung im Rathaus Spielberg konnte die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung Ende September insgesamt 17.250 € an Spenden überreichen. Bürgermeister Jens Timm als designierter Stiftungsratsvorsitzender nahm die Spendenübergabe zum Anlass, die Arbeit der Spendenempfängerinnen und Spendenempfänger zu würdigen. Deren Arbeit sei besonders in der aktuellen Zeit bedeutend und wichtig für das gesellschaftliche Zusammenleben.

Stiftungsvorstand Ragnar Watteroth betonte, dass in den zurückliegenden Monaten die finanziellen Möglichkeiten vieler ehrenamtlicher Aktivitäten eingeschränkt waren. Durch die fehlenden Feste und Veranstaltungen sei eine der wichtigsten Einnahmequelle fast vollständig entfallen. Hier wolle die Stiftung entgegenwirken und ein klares Zeichen mit auf den Weg zur Normalität setzen.

Breites gesellschaftliches Wirken bedacht

Die Spendenmittel wurden für unterschiedlichstes Engagement ausgeschüttet. 6.000 € erhielt die Hufelandgesellschaft Mit dem Geld wird ein Bildungsportal aufgebaut. Dieses soll die Komplementärmedizin in der Bevölkerung noch publiker machen. Erstmals in Deutschland entsteht hierfür eine zentrale Plattform. Diese Webseite informiert zukünftig über alle qualitätsgesicherten Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für Verfahren der Komplementärmedizin - von der Akkupunktur bis zur Naturheilkunde.

Die Museumsscheune bekam eine Spende in Höhe von 1.000 € für die Kunst und Kultur auf dem Weg aus der Coronakrise. Hier unterstrich Stiftungsvorstand Ragnar Watteroth, dass es gerade für die Künstler ganz wichtig sei, wieder mit ihren Zuschauern in Kontakt treten zu können.

Noch attraktiver werden soll die Karl und Hilde Holzschuh-Bibliothek im Gymnasium am Karlsbader Schulzentrum. Dafür gab es 1.000 € Stiftungsmittel. Alle Grundschulen sowie die Schwarzwaldschule in Ittersbach erhielten je 500 €. Defizite, die sich beim Anwenden von digitalen Schülergeräten zeigen, will die Realschule projektbezogen beheben. Unterstützt wird sie hierfür finanziell mit 750 €.  

Für den Ferienspaß fließen 1.500 € und für die Kernzeitbetreuung für finanzschwache Kinder 1.000 Euro.

Ferner unterstützt die Stiftung auch nachhaltige Projekte. So erhielt die Kontaktgruppe Amsel 500 €, um sich weiterhin um Multiple Sklerose (MS) Patienten und deren Angehörige zu kümmern.

Mit der Ersatzbeschaffung eines Busses will die Jugendabteilung des ATSV Mutschelbach  die Jugendarbeit weiterhin dauerhaft unterstützen. Außerdem soll er genutzt werden, um Grundschüler täglich zu befördern. Dafür schießt die Stiftung erneut 2.500 € zu, um die Angebote nachhaltig sicherzustellen. 

Zum Schluss der Veranstaltung sprach der Stiftungsvorstand Ragnar Watteroth die Hoffnung aus, den diesjährigen Bürgerpreis beim Neujahrsempfang der Gemeinde Karlsbad verleihen zu können. Bewerbungen für weitere Kandidaten, die sich ehrenamtlich in Karlsbad eingebracht haben und ein Vorbild für die Gesellschaft sein können, können noch bis 15. Oktober bei der Stiftung eingereicht werden. (Info unter: www.holzschuh-stiftung.de)

Stiftungsvorstand Ragnar Watteroth (Bildmitte) mit Spendenempfängerinnen und Spendenempfängern sowie Vertreter/innen des Stiftungsrates mit Bürgermeister Jens Timm (rechts).  Leider konnte die Veranstaltung nicht im Bürgersaal der Gemeinde stattfinden. In diesem befindet sich derzeit  temporär das Bürgerbüro. Foto: Karl und Hilde Holzschuh Stiftung

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik