Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > KVV.MyShuttles in Karlsbad als attraktiveres ÖPNV-Angebot

Redaktionelle Berichte

KVV.MyShuttles in Karlsbad als attraktiveres ÖPNV-Angebot

11.01.2022

Bisheriges Anrufsammeltaxi (AST) wird ersetzt

Der On-Demand-Verkehr (Fahrten nach Bedarf) im Landkreis Karlsruhe wächst weiter. Neues bringt der Fahrplanwechsel des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) vom 12. Dezember 2021.  Vier Kommunen werden seitdem zusätzlich von MyShuttle bedient. Die Kleinbusse holen Fahrgäste des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) nach den individuellen Bedürfnissen an virtuellen Haltepunkten ab. Sie bringen sie zu ihrem Ziel innerhalb des Bediengebiets oder zur nächsten Stadtbahn-Haltestelle. Bis Dezember haben Ettlingen, Dettenheim, Graben-Neudorf und Marxzell schon mitgemacht. Jetzt sind auch Einwohnerinnen und Einwohner aus den Karlsbader Ortsteilen Langensteinbach, Auerbach, Spielberg und Mutschelbach angeschlossen. Die weiteren neuen Gemeinden sind Malsch-Völkersbach, Philippsburg-Huttenheim und Hochstetten. Das KVV.MyShuttle ersetzt in Karlsbad den bisherigen AST-Betrieb.

Flexibler unterwegs sein können

Bürgermeister Jens Timm und Finanzdezernent Ragnar Watteroth stellten das neue Angebot jetzt in Karlsbad vor. „MyShuttle ist flexibler und attraktiver als das bisherige Angebot. Es soll sich auch in Karlsbad etablieren“, so Bürgermeister Jens Timm. Ziel sei u.a., passende Alternativen zum Auto zu entwickeln. Außerhalb der Stoßzeiten ist ein großer Bus der sehr gering besetzt ist weder wirtschaftlich noch ökologisch sinnvoll. Diese Lücke füllt MyShuttle – künftig landkreisweit in insgesamt acht Städten und Gemeinden. „Mit unserem On-Demand-Verkehr soll derjenige befördert werden, der auch nachfragt. Das geschieht dann, wenn er eine Fahrt braucht“, fasst Finanzdezernent Ragnar Watteroth zusammen.

Bedienzeiten und Buchungsablauf in Karlsbad 

Die Bedienzeiten sind montags bis donnerstags von 19:30 Uhr bis 01:30 Uhr, freitags von 19:30 Uhr bis 02:30 Uhr. Weiterhin samstags von 09:00 Uhr bis 02:30 Uhr und sonn- sowie feiertags von 9:00 bis 24:00 Uhr. Sie konzentrieren sich auf die Abendstunden sowie das Wochenende. Fahrgäste können ihr MyShuttle direkt über die App KVV.easy buchen. Das geht bis zu 24 Stunden im Voraus oder kurzfristig. In der Buchungsapp sind auch alle virtuellen Haltepunkte hinterlegt. Diese liegen nur rund 250 Meter auseinander. In Karlsbad gibt es insgesamt 222 virtuelle Haltestellen.

Für die Fahrt mit einem MyShuttle benötigt man nur eine gültige Fahrkarte des KVV-Tarifs. Fahrgäste zahlen keinen Aufpreis.  Fahrkartenabonnenten für das gesamte KVV-Netz können damit alle On-Demand-Angebote im KVV-Gebiet nutzen. Dieser zusätzliche Service ist kostenlos. Zu den Karten zählen beispielsweise ScoolCard, Studikarte, KombiCard oder Karte ab 65. Bahncard-Besitzer fahren zum reduzierten Preis.

Im MyShuttle-Fahrzeug können keine Fahrscheine gekauft werden. Fahrgäste ohne gültige Fahrkarte können das Ticket direkt bei der App-Buchung des MyShuttles erwerben. Beim telefonischen buchen ist allerdings kein gleichzeitiger Ticketkauf möglich. Wer also beispielsweise keine Jahreskarte hat und in der App kein Ticket buchen kann oder möchte, muss anders vorgehen. Karten bekommt man auch an Fahrkartenautomaten und beim Busfahrpersonal. Zudem gibt es diese bei privaten Verkaufsstellen oder über den KVV-Webshop. Dort kann jeweils ein gültiges Ticket für die gewünschte Fahrtzeit erworben werden.

Es ist auch möglich, den Service über eine Hotline telefonisch zu buchen. Allerdings bietet das Telefonangebot nur einen sehr eingeschränkten Service gegenüber der App und eben keinen Ticketverkauf. Über das Telefon kann MyShuttle Karlsbad zu folgenden Zeiten gebucht werden: montags bis freitags 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr, samstags- sonn- und feiertags 09:00 Uhr bis 22:00 Uhr unter der Telefonnummer 0721/56888742.

Landkreis weitet den On-Demand-Verkehr systematisch aus

Den ÖPNV in der Region stärken – das ist das erklärte Ziel des Landkreises. Besonders im ländlichen Raum ist die Strecke zu Haltestellen an Schienen oft zu weit. Im Juni 2019 startete der erste On Demand-Verkehr im Landkreis Karlsruhe in der Ettlinger Kernstadt. Bereits 2020 verlieh das Land dem Projekt die Auszeichnung „Wir machen Mobilitätswende!“. Bis 2025 sollen die MyShuttles flächendeckend eingesetzt werden.

Karlsbad-Ittersbach noch nicht von Anfang an dabei

Im ersten Schritt wird das AST-Gebiet in einen On-Demand-Betrieb umgestellt. Ittersbach folgt in einem zweiten Schritt. Noch offen ist, wie dieses Angebot dann weiter verknüpft wird. Denkbar ist zum einen, es in den restlichen Bereich von Karlsbad einzugliedern. Zum anderen ist überlegenswert, das Gebiet Marxzell einzubeziehen um hier Querverbindungen zu ermöglichen. Dies muss noch auf Basis der Erfahrungen aus dem Echtbetrieb und den technischen Möglichkeiten ermittelt werden. Auch die Frage der Anzahl an künftigen Fahrzeugen hängt hiermit zusammen.
Weitere Infos

Informationen gibt es unter www.landkreis-karlsruhe.de bzw. www.kvv.de jeweils unter dem Suchbegriff „MyShuttle“ bzw. https://www.kvv.de/service/angebote-aktionen/myshuttle.html

V.l. Felix Heller - Verkehrsplanung / Qualitätsmanagement | Angebotsplanung Bus und Schiene, Bürgermeister Jens Timm und Finanzdezernent Ragnar Watteroth freuen sich über das innovative Angebot in Karlsbad.

Ein Drehkreuz in Karlsbad für Busse, Bahnen und jetzt auch On-Demand-Taxi-Haltepunkt ist der Bahnhof Langensteinbach

Bequem ist das im Stil der englischen Taxis in London gebaute E-Fahrzeug. Alle Fotos: Gemeinde Karlsbad