Ukraine-Krieg und  Flüchtlingsaufkommen

Wohnungsangebote zur Unterbringung geflüchteter Personen aus der Ukraine gesucht

>> Weitere Informationen finden Sie hier

Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Karlsbader Seniorenbeirat für weitere drei Jahre berufen

ARCHIV: Redaktionelle Berichte

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Karlsbader Seniorenbeirat für weitere drei Jahre berufen

18.01.2022 – 06.02.2022

Seniorenbüro im Rathaus in Karlsbad – Ittersbach übergangsweise eingerichtet

Die bisherigen Seniorenbeiräte Andreas Schütte, Hartmut Becker, Günter Sing, Hans Brydniak und Dieter Hartz sind erneut bestellt worden. Am 21. Dezember erhielten sie von Bürgermeister Jens Timm Urkunden für weitere drei Jahre Beiratstätigkeit.

Gleichzeitig konnte ein Seniorenbüro im Erdgeschoss des Rathauses Ittersbach  eingerichtet werden. Das bisherige Büro im Kurfürstenbad musste aufgegeben werden. Bürgermeister Jens Timm und der Seniorenbeirat sehen dieses als Übergangslösung. Ziel sei, sobald als möglich einen endgültigen Standort in Langensteinbach zu finden.

Bürgermeister Jens Timm bedankte sich für das bisher beispielhafte ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Gremiums. Wegen dem demografischen Wandel werde dessen Arbeit auch in Zukunft im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen. Der Seniorenbeirat hatte schon vor Jahren beantragt, dass die Gemeinde eine seniorenpolitische Gesamtkonzeption aufstellt. Bürgermeister Timm griff das Thema  im Jahre 2017 auf und erweiterte es auf die gesamte Bevölkerung ab 40 Jahren. Unter dem Begriff „Gutes Älterwerden in Karlsbad“ gab es Ende 2019 eine große Bürgerumfrage. Die Arbeit des Seniorenbeirates fließt als Bestandteil der Agendaarbeit weiter mit in das Thema ein. Diese soll 2022 unter dem Leitsatz „Miteinander Zukunft gestalten“ komplett neu starten.

Angebote fortsetzen und ausweiten

Dieter Hartz (Sprecher des Seniorenbeirates) und Günter Sing sagten, dass das Gremium seine eigenen Angebote fortsetzen möchte. Je nach Bedarf könnten diese noch wachsen. Dies soll allerdings im coronagemäßen Rahmen geschehen.

Ein Angebot ist die Taschengeldbörse: Hier vermittelt das Seniorenbüro Schülerinnen und Schüler sowie Jugendliche für verschiedene Dienstleistungen. Zu Gute kommt dies Seniorinnen und Senioren sowie Familien. Beispielsweise kaufen die Jugendlichen ein, mähen Rasen oder machen Babysitting. Daneben gibt es Themen wie die Zertifizierung „Seniorenfreundlicher Service“ in Karlsbader Betrieben oder der „Spieletreff ab 60“ im Bürgersaal des Rathauses in Langensteinbach. Coronabedingt gibt es hier allerdings momentan noch Einschnitte. Der Seniorenbeirat setzt sich dafür ein, in Karlsbad mehr Pflegeplätze anzubieten. Im anstehenden Neubaugebiet Schaftrieb in Langensteinbach könnte eine Vorhaltefläche für eine Seniorenanlage ausgewiesen werden. Einen noch intensiveren Infoaustausch mit dem Rathaus wünscht sich das Gremium. Mit dem Gemeinderat möchte man sich auch in bestimmten Abständen austauschen.

Infos

Seit 17. Januar ist das SeniorenBbüro im Rathaus in Karlsbad-Ittersbach unter der Rufnummer 07202 9304-728 oder 07248 9144-728 (mit Anrufbeantworter) erreichbar. Es ist jeweils montags und donnerstags von 15:00 bis 17:00 Uhr besetzt. Für persönliche Besuche bittet der Seniorenbeirat um vorherige telefonische Terminvereinbarung, gerne auch per Mail an seniorenbuero@karlsbad.de .

V.l.: Die wiederbestellten fünf Mitglieder des Karlsbader Seniorenbeirats: Andreas Schütte, Hartmut Becker, Günter Sing, Hans Brydniak und Dieter Hartz. Bürgermeister Jens Timm überreicht die Urkunden. Foto: Gemeinde Karlsbad