Spontanes Impfen in der Beckerhalle geht weiter
> neue Impftermine

Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Hildegard Ried erhält Heimatmedaille des Landes Baden-Württemberg

Redaktionelle Berichte

Hildegard Ried erhält Heimatmedaille des Landes Baden-Württemberg

13.09.2022

Zusammen mit neun weiteren Preisträgerinnen und Preisträgern bei den Landesfesttagen in Offenburg ausgezeichnet

Staatssekretärin Petra Olschowski zeichnete am Freitag 9. September im Salmen in Offenburg zehn Bürgerinnen und Bürger mit der Heimatmedaille Baden-Württemberg aus. Darunter befand sich auch Hildegard Ried. Das Engagement der Geehrten reicht von der Orts- und Regionalgeschichtsforschung über die Landeskultur, die Brauchtumspflege, die Mundart und die Archäologie bis hin zur Integrationsarbeit. Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, sagte am Freitag in Offenburg: „Die Trägerinnen und Träger der Heimatmedaille Menschen engagieren sich in beeindruckender und bereichernder Weise für die Gesellschaft: Sie machen Kommunalpolitik, erforschen Heimatgeschichte, setzen sich für die Bewahrung der Dialekte ein, schützen Natur- und Umwelt, pflegen Tradition und Brauchtum, betreuen Museen, Archive und Gedenkstätten oder kümmern sich um ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger. Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag für die kulturelle Identität und den Zusammenhalt in der Gesellschaft.“ Heimat habe viele Aspekte, betonte Petra Olschowski: „Das sind die Orte, die den Lebensmittelpunkt bilden, das sind die Dialekte, das sind die Landschaften, das sind die Mentalitäten, die man beispielsweise den Schwaben oder den Badenern oder auch den Franken nachsagt. Das sind aber auch viele individuelle Erinnerungen eines jeden einzelnen. Das sind die Nachbarn, die Verwandten und Freunde - Heimat ist ein Erfahrungsraum, der bereits in der Kindheit entsteht.“ Die Übergabe der Heimatmedaillen bildet traditionell den Auftakt der Landesfesttage im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg. In diesem Jahr werden die Heimattage von der Stadt Offenburg ausgerichtet.  Bürgermeister Jens Timm hob das beeindruckende und bereichernde ehrenamtliche Engagement von Hildegard Ried hervor.

Hildegard Ried, Karlsbad

Äußerst vielfältig sind die Verdienste, die sich Hildegard Ried um ihren Heimatort Langensteinbach, um Karlsbad und Umgebung erworben hat. Dabei blieb sie nicht in dieser näheren Region stehen, sondern in der Folge ihrer Beschäftigung mit den Auswanderern Mitte des 19. Jahrhunderts knüpfte sie Kontakte mit deren Nachfahren in den USA, in Brasilien und Uruguay und vermittelte diese an zahlreiche andere Bewohner ihrer Heimatgemeinde. Dabei wurden ihr diese Fähigkeiten nicht in die Wiege gelegt. In autodidaktischer Weise arbeitete sie sich in die Themenfelder ein und wurde so zu einer Kapazität in der Heimatkunde. Die Veröffentlichungen erstellte sie durch sorgfältige Recherchen im Karlsruher Generallandesarchiv und in umliegenden Ortsarchiven, aber auch durch die Befragung von Zeitzeugen. Fast 30 Jahre lang erschien ein von ihr gestalteter Kalender unter dem Motto: „Langensteinbacher Erinnerungen“. Ehrenamtliches Engagement war für Hildegard Ried selbstverständlich. So betätigte sie sich als Rotkreuzhelferin, fuhr zehn Jahre lang für die evangelische Kirche „Essen auf Rädern“ aus und war aktives Mitglied beim BUND. Jeweils eine Legislaturperiode war sie Mitglied im Langensteinbacher Ortschaftsrat und im Karlsbader Gemeinderat.

Hildegard Ried ist Trägerin der Heimatmedaille. Foto:  Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Weitere Informationen

Die Auswahl der Persönlichkeiten, die die Heimatmedaille erhalten, erfolgt durch den Landesausschuss Heimatpflege Baden-Württemberg. Sie basiert auf den Vorschlägen der Arbeitskreise für Heimatpflege in den Regierungsbezirken, die mit rund 200 Mitgliedsverbänden und -vereinen in der Heimat- und Brauchtumspflege zusammenarbeiten.

Mit der Heimatmedaille Baden-Württemberg werden Personen ausgezeichnet, die sich um die Heimat Baden-Württemberg besonders verdient gemacht haben. Die Verdienste können sowohl in organisierten als auch in nicht organisierten Formen ehrenamtlicher Tätigkeit beziehungsweise bürgerschaftlichen Engagements erbracht worden sein. Außer Betracht bleiben berufliche Tätigkeiten sowie ehrenamtliche Tätigkeiten in den Organen der kommunalen Selbstverwaltung.

Videoclips zu den Trägerinnen und Trägern der Heimatmedaille aus diesem und den vergangenen Jahren gibt es auf der Homepage des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst unter https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/kunst-kultur/kultursparten/heimatpflege/. Text: Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Bild Gruppe Heimatmedaille Hildegard Ried

Die Karlsbader Delegation mit Hildegard Ried. Foto: Weber

 

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik