Spontanes Impfen in der Beckerhalle geht weiter
> neue Impftermine !

Karlsbader Mitteilungsblatt

SV Langensteinbach

Abt. Leichtathletik

25.10.2022

Karlsbader Werfertag

Bei schönstem Herbstwetter kamen am 22. Oktober rund 70 Athleten von 10 bis 94 Jahren zum Nachholtermin des im April witterungsbedingt ausgefallenen Karlsbader Werfertags in den SONOTRONIC Sportpark. Und ja – wirklich bis 94 Jahre: Wanda und Josef Krempl vom SV Oberderdingen beeindruckten bei den Seniorenklassen – sie in der W85 und er in der Klasse M95 – auch unsere beiden Gäste Pino Pilotti (M70) aus Luzern und Lorenzo Lucati (M65) aus Monza. So wie das Wetter war auch die Stimmung in allen Altersklassen gut – und das hat zum Saisonende auch noch die eine oder andere Bestleistung herausgekitzelt. Glänzen konnte dabei mit Nils Enderle auch ein SVL-Athlet. Er hat mit 44,47m eine neue Bestleistung mit dem Speer markiert und war nach 6,67m mit dem 15kg-Stein und 10,15m mit der Kugel am Ende auch im Dreikampf vorne. Damit bleibt der Pokal der Männerklasse in Langensteinbach – herzlichen Glückwunsch!

Bei den Frauen konnte sich Susanne Strohm (SV Stuttgarter Kickers) deutlich gegen die jüngere Konkurrenz durchsetzen. In der Altersklasse W55 konnte sie zum Saisonausklang noch einmal herausragende Leistungen erzielen – insbesondere im Kugelstoßen mit 9,48m und mit beeindruckenden 31,20m im Speerwerfen.

Die Jugendpokale der U18-U20 gingen an Björn Metzmeier (TV Iffezheim), der mit 49,76m nur knapp die 50m-Marke mit dem Speer verfehlt hat und auch mit der Kugen und dem Diskus (10,88 bzw. 33,52m) tolle Leistungen erzielen konnte sowie an Nina Schreiner (SV Büchenbronn), die mit Diskus (30,73) und Speer (34,75) die größten Weiten erzielte.

Für die besten Leistungen in der Jugend sorgte einmal mehr Jerome Schwager (TV Rheinzabern), der die Kugel auf 15,32m wuchtete und im Diskus mit 50,88m den weitesten Wurf des Tages landen konnte.

Den Pokal der MU16 konnte sich Jacques Labroue (TV Nussdorf, 11,64-31,78-43,33) knapp vor Lars Waitschull (TSV Aach-Linz 1910,  11,17-34,60-38,91) sichern. Lars hat dabei seine bisherige persönliche Bestleistung mit dem Speer um mehr als 5m steigern können und blieb gleich dreimal über der 40m—Marke. Bei den WU16 konnte Marlene Seeling den Pokal mit nach Eppelheim nehmen. Geografisch in die andere Richtung – nach Südbaden – gingen die Pokale der U14: Bei den Mädchen war Svea Kaminski (LV Ettenheim) erfolgreichste Werferin und bei den Jungs konnte sich Jakob Kresalek (PTSV Konstanz,  10,40 – 30,98 – 39,88) durchsetzen. In den Einzelwettbewerben konnte er in allen drei Disziplinen noch etwas draufpacken und am Ende 10,85 mit der Kugel, 32,54m mit dem Diskus und tolle 40,57m mit dem Speer in die Bestenliste eintragen. Sein Vater Jens konnte in der Klasse M45 den Familienvergleich mit 10,93m, 34,30m und 48,12m für sich entscheiden und schrammte im Speerwurf-Finale mit 49,59m nur knapp an der 50m-Marke vorbei. Der Wanderpokal der M30-M45 geht damit auch an den Bodensee.

Heiß umkämpft war der Pokal bei den M50 und älter: Richard Bauder (M70, Sport-Union Neckarsulm) konnte sich am Ende Dank toller Leistungen mit der Kugel (11,89) und dem Stein (10,68) mit 2.425 Punkten knapp vor Heiko Merita (M55, TV Sersheim – 2.397 Punkte) durchsetzen. Auch der mehrfache Pokalgewinner Josef Halder (M80, Spvgg Rommelshausen-LA Kernen) lag mit 2.324 Punkten noch in Reichweite.

Für Top-Leistungen sorgten die M45: Constantin Engler (LG Gäu Athletics) konnte sich mit der Kugel mmit 12,60m knapp vor Heiko Merita (12,37) durchsetzen und unser Stammgast aus Freistett, Wolfgang Zimmer, hat mit 44,15m im Speerwurf seine Spitzenposition in dieser Disziplin erneut unter Beweis gestellt. Das Ziel, wieder die Nummer 1 der M55 in Deutschland zu werden, hat er zwar nicht erreicht –dennoch eine tolle Leistung zum Saisonabschluss.

Ein Dank sowie das Lob der Teilnehmerinnen und Teilnehmer geht an alle, die uns bei der Durchführung der Veranstaltung unterstützt haben. Es war einmal mehr Werbung für unsere Sportart.

Alle Ergebnisse sind auf www.svl-leichtathletikde zu finden.

AB SAMSTAG KANN GELAUFEN WERDEN!!!

Vom 29. Oktober bis 11. November kann am Stadion des SONOTRONIC Sportpark quasi 24/7 eine Zeit für die Wertung des Karlsbader Volkslaufes im Walking oder Laufen über 2, 5 und 10km erzielt werden. Ob für die Schulklasse für einen Verein oder eine Gruppe, für die Firma oder für sich selbst können in den kommenden beiden Wochen Kilometer gesammelt werden. Am 13. November wir es dann einen gemeinsamen Lauf im Stadion geben. Voraussetzung ist der Erwerb einer Startnummer. Diese kann samstags und sonntags zu festgelegten Zeiten im Stadion abgeholt oder auch gegen Porto zugesandt werden. Informationen und Anmeldung auf www.svl-leichtathletik.de.

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik