Spontanes Impfen in der Beckerhalle geht weiter
> neue Impftermine !

Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Karlsbad

Redaktionelle Berichte

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Karlsbad

15.11.2022

Aufgabenzuwachs und gute Jugendarbeit

Am Freitag, 4. November 2022 hielt die Freiwillige Feuerwehr Karlsbad ihre Hauptversammlung in der Auerbacher Talblickhalle ab. Gesamtkommandant Holger Fuhr berichtete über deren Arbeit. Im vergangenen Winter 2021/2022 war, so Fuhr, der Regelbetrieb der Feuerwehren noch durch das vorherrschende Pandemiegeschehen stark eingeschränkt. Erst mit dem wärmer werdenden Frühjahr wurden die Einschränkungen schrittweise gelockert und die Infektionsverläufe gestatteten den üblichen Betrieb in der Feuerwehr.

Die Feuerwehr in Zahlen

Die Feuerwehr Karlsbad hat zum Stichtag 1. November 2022 189 Mitglieder. Es gab 6 Zugänge aus Übernahmen und Quereinsteigern. Mit der Anzahl von 6 Austritten konnte der Personenstand stabil gehalten werden. In der Altersmannschaft befinden sich 33 männliche Mitglieder. Der Spielmannszug besteht aus 22 Musikerinnen und Musikern. Er habe sich sehr erfreulich entwickelt. Bei der stattlichen Zahl von 130 Jugendlichen könne die Feuerwehr zuversichtlich die kommenden Aufgaben erwarten.

Einsätze

Vom November 2021 bis 31. Oktober 2022 habe es 158 Einsätze gegeben. Diese teilten sich wie folgt auf: 48 Brände, 47 Technische Hilfen, 5 Sicherheitswachen und Sonstiges sowie 58 Fehlalarme. Bei den Einsätzen seien ebenfalls Überlandhilfen enthalten. Diese hätten sich nicht wie üblich auf die „klassische Nachbarschaftshilfe“ beschränkt. Die Feuerwehr Karlsbad konnte in Pfinztal, Waghäusel, Weingarten und Graben-Neudorf kreisweit unterstützen.

Starkregen und Überflutungen waren 2021 das vorherrschende Thema. Ebenso sorgten anhaltende hohe Temperaturen und keine Niederschläge bei den Einsätzen für eine extreme Hitzebelastung. Gleichzeitig stieg das Waldbrandrisiko stetig. Allen Warnungen zum Trotz hätten Bürger immer wieder versucht, Nutzfeuer auf Freiflächen zu entzünden. Auch in Karlsbad musste man zu wenigen Flächenbränden ausrücken. Es war jedoch kein Vergleich zu dem, was die Wehren im nördlichen Landkreis leisten mussten. Große Flächen und Waldbrände mussten mit viel Material und Personal bekämpft werden.

Brand eines Altpapierstapels im Entsorgungshof im Industriegebiet Ittersbach. Foto: Feuerwehr Karlsbad

Kaminbrand in der Lange Str. in Ittersbach Foto: Feuerwehr Karlsbad

Aus- und Weiterbildung

Die Lehrgänge auf Unterkreis- und Kreisebene wurden wieder im gewohnten Umfang angeboten. Aus Karlsbad wurden in allen Bereichen Kameradinnen und Kameraden ausgebildet. Die Truppmann-Ausbildung Teil 2 konnte durch Übungen und abteilungsübergreifende Ausbildungstage stattfinden. Zuwenig Lehrgänge für Führungskräfte könnten in den Folgejahren einen echten Führungskräftemangel verursachen. Das Problem sei bekannt, jedoch noch keine Abhilfe ersichtlich. Das Leistungsabzeichen in der Leistungsstufe Bronze konnte in diesem Jahr wieder von 2 Gruppen erfolgreich absolviert werden.

Fahrzeugbeschaffungen immer langwieriger

Bei den Fahrzeugbeschaffungen werde die Warteschlange immer länger, so Fuhr. U. a. konnte das LF 10 für die Abteilung Ittersbach bereits im letzten Jahr bei der Firma Schlingmann in Auftrag gegeben werden. Anfang Februar fand auch schon das technische Gespräch statt. Leider seien bei den Fahrgestellen Verzögerungen zu erwarten. Dies führe dazu, dass die Auslieferung deutlich in das Jahr 2024 rutschen wird. Die Problematik der verzögerten Lieferung gelte für weitere Fahrzeuge. Beschaffungen in den geplanten Umfängen seien aktuell sehr aufwändig und leider nicht mehr so planbar wie vor einigen Monaten.

Feuerwehrhaus Ittersbach

Nach dem Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus für die Abteilung Ittersbach und einer 20monatigen Bauzeit konnte das Gebäude im Dezember 2020 in Betrieb genommen werden. Durch die Pandemieeinschränkungen konnte eine offizielle Übergabe erst kürzlich stattfinden. Die Zentralen Werkstätten seien aktuell in Betrieb. Der grundlegende Ablauf wurde festgelegt und wird weiter optimiert.

Arbeitskreise

Die Feuerwehr Karlsbad habe mittlerweile einige Arbeitsgruppen gebildet. Diese kümmerten sich um spezielle Fachbereiche. Alle Arbeitsgruppen hätten eines gemeinsam: Sie werden aus Personal von allen Abteilungen betrieben und unterstützen auch alle Abteilungen. Ziel der Arbeit sei, Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Feuerwehr Tag und Nacht abrufen zu können.

Ausblick

Vieles sei umgesetzt, Einiges noch offen. Das Feuerwehrhaus in Ittersbach wurde eingeweiht, für den Betrieb des Übungshofes fehle noch der Übungsturm um optimal ausbilden zu können.

Das Konzept der Feuerwehrhäuser soll weiter umgesetzt werden und gleichzeitig ist die Instandsetzung der bestehenden Gebäude ebenfalls im Fokus. In Mutschelbach werden neue Tore installiert, aber auch die Wasserschäden aus dem vergangenen Jahr müssen beseitigt werden. Dann sei ein geregelter Betrieb im Feuerwehrhaus möglich.

Beim Projekt Feuerwehrhaus Langensteinbach stehe noch die Standortsuche für eine zukunftssichere Wehr an. In Zukunft wolle man u.a. den Regelbetrieb reibungslos gestalten und hier und da immer noch ein Stück besser werden. Fuhr bedankte sich ausführlich bei allen Aktiven und auch der Gemeinde, dem Landkreis sowie dem Bürgermeister für die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr.

Bericht des Jugendwartes

Jugendleiter Felix Stolze zeigte sich zufrieden mit der Nachwuchssituation. Derzeit zähle man in den Abteilungen der fünf Ortsteile insgesamt 130 Kinder und Jugendliche. Gut laufen die Kinderfeuerwehrgruppen ab dem Grundschulalter. Neben den feuerwehrtechnischen Übungen sei ein gutes Freizeitprogramm wichtig.  

Kassenbericht

Die Kasse werde, so Fuhr, von Nadine Hocewar in vorbildlicher Weise geführt. Bei der Kassenprüfung gab es keine Beanstandungen.

Bericht des Kreisbrandmeisters

Kreisbrandmeister Jürgen Bordt erwähnte u.a. die Wald- und Flächenbrände in der Sommerhitze. Karlsbad habe zusammen mit weiteren Wehren des südlichen Landkreises geholfen. Auch er sah dringend zu behebende Defizite bei der Ausbildung von Führungskräften in der Feuerwehrschule in Bruchsal.

Bewertung der Arbeit durch Bürgermeister Jens Timm

„Unsere Feuerwehr im Ehrenamt ist von großer Bedeutung für die Sicherheit und das Leben unserer Bevölkerung. Die Gemeinde sieht in einer guten und modernen technischen Ausstattung, die unerlässlich ist, immer gut angelegtes Geld. Dies wurde bei Bau- oder auch Beschaffungsmaßnahmen in diesem Bereich im Gemeinderat bisher nie in Frage gestellt“, so lobte Bürgermeister Jens Timm die Arbeit der Feuerwehr. Diese leiste in selbstloser Weise ehrenamtliche Arbeit, die nicht genug wertgeschätzt werden könne.

Ehrungen und Beförderungen

Geehrt wurden mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr BW in Silber: Felix Löffler, Martin Küst und Arne Maier. Das Feuerwehr Ehrenzeichen Silber (25 Jahre) erhielten: Sabine Decker, Lars Roth und Andreas Hocewar. Das Feuerwehr Ehrenzeichen Gold (40 Jahre): Peter Zimmermann und das Feuerwehr Ehrenzeichen Gold in besonderer Ausführung (50 Jahre): Rolf Donandt.

Befördert wurden Lukas Nitsch (Löschmeister) sowie Heiko Kern und Alexander Hikade (Hauptlöschmeister).

Ehrungen v.l.: Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, Gesamtkommandant Holger Fuhr, Rolf Donandt, Peter Zimmermann, Andreas Hocewar, Sabine Decker, Lars Roth und Bürgermeister Jens Timm. Foto: Feuerwehr Karlsbad

Jugendehrungen v.l.: Gesamtkommandant Holger Fuhr, Arne Maier, Kreisjugendwart Jan Becker, Felix Löffler und Jugendwart Felix Stolze. Foto: Feuerwehr Karlsbad

 

 

 

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik