Die Telefonanlage im Rathaus Ittersbach ist ausgefallen. Somit sind die Rathäuser sowie Garten- und Umweltamt und Technischer Dienst NICHT über die Telefonnummer des Ortsnetzes Marxzell (07248 / 9144-XXX) erreichbar.

Sie erreichen die Dienststellen aber über die parallel im Rathaus Langensteinbach betriebene Telefonanlage unter der Telefonnummer des Ortsnetzes Karlsbad (07202 / 9304-XXX). Die Durchwahlnummern der einzelnen Mitarbeiter bzw. Rathäuser oder Ortsverwaltungen sind in beiden Ortsnetzen identisch.

Sobald die Störung behoben ist, informieren wir wieder. Lt. Telekom soll es sich aber um einen Kabelschaden handeln.

Karlsbader Mitteilungsblatt

ARCHIV: Redaktionelle Berichte

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Hilfe für Helfende

11.06.2024 – 25.06.2024

Herrmann Ultraschall spendet an regionalen Pflegedienst

Karlsbad, 04.06.2024. Mit 10.000 Euro unterstützt Herrmann Ultraschall die Kirchliche Sozialstation Karlsbad. Die Spende des Unternehmens ermöglicht dem ambulanten Pflegedienst dringend notwendige Investitionen in die Ausstattung des Pflegepersonals, die ansonsten nicht finanzierbar wären.

Mehr als 400 Patientinnen und Patienten werden täglich durch die Kirchliche Sozialstation Karlsbad betreut – größtenteils finanziert durch Kranken- und Pflegeversicherungen. Die kommen jedoch nur für die Regelversorgung von Patientinnen und Patienten auf. Unvorhergesehene Situationen, wie etwa ein Sturz eines Patienten, sind nicht abgedeckt. Das sorgt für große finanzielle Lücken für den Trägerverein, der diesen Mehraufwand selbst tragen muss.

„Schon unser Alltagsbetrieb kann ohne Zuwendungen von Kirchengemeinden kaum aufrechterhalten werden. Zusätzliche Investitionen sind daher kaum durchführbar“, erklärt Eva Link, geschäftsführende Pflegedienstleiterin der Kirchlichen Sozialstation Karlsbad. „Deshalb sind wir Herrmann Ultraschall sehr dankbar für ihr großzügiges Engagement.“

Investiert wurde das Geld in neue Arbeitsjacken für die rund 100 Pflegerinnen und Pfleger. Damit kann der ambulante Pflegedienst nicht nur die Einhaltung der Hygiene-Vorschriften bei Hausbesuchen sicherstellen, sondern gleichzeitig das Pflegepersonal entlasten. Dieses war bislang auf die Nutzung privater Kleidung angewiesen und musste für Reinigung sowie Reparatur selbst aufkommen.

Die schwierige finanzielle Situation des Pflegediensts ist CEO Thomas Herrmann ebenso bewusst wie die Bedeutung ihrer Arbeit: „Als traditionelles Familienunternehmen aus Karlsbad wissen wir, wie wichtig die Kirchliche Sozialstation Karlsbad für die Menschen in dieser Region ist und welch hervorragende Arbeit dort geleistet wird“, erklärt er den Hintergrund der Spende. „Deshalb sind wir stolz, dass wir den Verein mit unserem Beitrag unterstützen können.“

Die Kirchliche Sozialstation Karlsbad ist ein eingetragener Verein – der Vorstand engagiert sich ehrenamtlich. Durch die Arbeit des ambulanten Pflegediensts ist es den Patientinnen und Patienten möglich, trotz Pflegebedarf weiterhin in ihrem häuslichen Umfeld zu leben. Unterstützt wird die Arbeit neben privater Spenden auch von der Kommune sowie evangelischen und katholischen Kirchengemeinden. Text: Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co. KG. Weitere Infos: www.herrmannultraschall.com

Mit 10.000 Euro finanziert Herrmann Ultraschall dringend benötigte Allwetterjacken für die Kirchliche Sozialstation. V.l. Norbert Höptner (Vorstandsvorsitzender des Trägervereins), Yvonne Walch (Pflegedienstleitung), Eva Link (Geschäftsführerin und Pflegedienstleitung), Daniela Arend (Pflegedienstleitung), Astrid Herrmann, Thomas  Herrmann (Geschäftsführer Herrmann Ultraschalltechnik GmbH  & Co. KG).  Foto: Herrmann Ultraschalltechnik GmbH & Co. KG