Ukraine-Krieg und  Flüchtlingsaufkommen

Wohnungsangebote zur Unterbringung geflüchteter Personen aus der Ukraine gesucht

>> Weitere Informationen finden Sie hier

Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Gruppen, Vereine und Initiativen > Sport > SV Langensteinbach > Kreismeisterschaften der Schüler in Karlsruhe-Beiertheim am 10.07.2010

SV Langensteinbach

Kreismeisterschaften der Schüler in Karlsruhe-Beiertheim am 10.07.2010

18.07.2010

Sechs Titel für SVL-Athleten!

 

V.l.n.r: Linda Ratzel, Jana Reinert, Julian Beisel

 

Am Samstag, den 10. Juli 2010 machten sich eine kleine Schar unverdrossener Athleten auf den Weg zu den Einzelkreismeisterschaften der Schüler/innen in Karlsruhe-Beiertheim. Bei nahezu 40° C herrschten extreme Verhältnisse, die nur kurzzeitig durch das Nassmachen der Schildmützen, Kopfduschen und das Umfunktionieren eines Regen- in einen Sonnenschirm etwas gemildert werden konnten. Zum Glück weist das neu sanierte Leichtathletikstadion in Beiertheim über eine überdachte Tribüne auf, sodass ein schattiger Rückzugsort gewährleistet war. Trotz allem glänzten die SVL-Athleten mit ihren Leistungen! Bei den Schülern D war an diesem Tag nur David Reinert am Start. Seine beste Platzierung war ein guter zweiter Platz im 600m-Lauf der M9. Bei den Schülern C M10 erreichte Nils Enderle beim Schlagballwurf mit tollen 37,00 m den 3. Platz und im 50 m-Lauf kam er mit guten 8,46 sec. in den Endlauf, konnte dort aber seine Zeit nicht mehr verbessern. Bei den Schülern C M11 zeigte Julian Beisel, dass sein Körper bei diesen Temperaturen seine besten Leistungen zeigt: in allen Disziplinen stellte er neue persönliche Bestmarken auf. Mit 40,50 m im Schlagballweitwurf wurde Julian 3. und im Weitsprung mit 3,87 m 4. seiner Altersklasse. Im 50m-Endlauf konnte Julian seine Zeit zum Vorlauf sogar steigern und landete mit 7,97 sec auf dem 2. Platz. Die Krönung aber war der 1000m-Lauf, die er in einer bravourösen Zeit von 3:26,90 min lief und damit seinen Kreismeistertitel vom letzten Jahr souverän verteidigte, wobei er den Zweitplazierten um 8 Sekunden deklassierte. Alica Jeckel war in der Altersgruppe W10 erstmals bei einer Einzelkreismeisterschaft dabei. In den von ihr absolvierten Disziplinen 50 m-Lauf, Weitsprung blieb sie im Rahmen ihrer Bestleistungen und konnte sich bei ihrem ersten Hochsprungwettkampf sogar den 6. Platz sichern. Bei den Schülerinnen C W11 eröffnete Linda Ratzel ihren Wettkampftag mit 40,50 m im Ballwurf und sicherte sich damit gleich den Titel als Kreismeisterin. Im Hochsprung erzielte sie mit übersprungenen 1,30 m den 2. Platz. Der Weitsprung war bei diesen Temperaturen in der Mittagszeit eine Qual, aber auch hier erreichte Linda mit etwas weniger als ihrer Bestleistung einen guten 4. Platz.

Bei diesen guten Leistungen wollten die Schüler/innen B nicht zurückstehen. Besonders für Lea Schönthaler war das Wetter an diesem Tag wohl ideal. Gleich in der ersten Disziplin, dem Hürdenlauf, konnte mit einer Superzeit von  10,4s alle weiteren Mitläuferinnen um über eine halbe Sekunde distanzieren und damit natürlich die Medaille für den Kreismeistertitel erhalten. Diese Leistung spornte auch für die weiteren Disziplinen an. Im Sprint erreichte sie im Endlauf der W12 mit einer weiteren persönlichen Bestleistung den sehr guten zweiten Platz und auch im Weitsprung platzte mit 4,31m (vierter Platz) der Knoten. Jana Reinert, ebenfalls W12, hatte im Vorfeld des Wettkampfes leider etwas Pech. Durch eine Verletzung beeinträchtigt, musste sie leider den Sprint und die technischen Disziplinen streichen, um die Teilnahme am 800m-Lauf nicht zu gefährden. In einem spannendem Lauf konnte sie dann die Zähne zusammenbeißen und sich an die Fersen einer älteren Läuferin heften. Im Ziel hatte sie  dann über sieben Sekunden Vorsprung auf die nächste Läuferin ihrer Altersklasse und konnte damit , wie Julian, ihren Kreismeistertitel vom letzten Jahr erfolgreich verteidigen. Leider fiel durch die Verletzung von Jana auch die geplante Sprintstaffel der Schülerinnen B ins Wasser.

Bei den M12 verpasste Johannes Herter zweimal, trotz persönlicher Bestleistungen, knapp die oberste Stufe des Siegerpodest. Im Hürdenlauf (10,8) wurde er ebenso wie im Endlauf des 75-Sprintes (Vorlauf 10,60s) guter Zweiter. Bei den W13 konnte Antonia Koch sich besonders über die Ergebnisse in den Sprints freuen. Im Hürdenlauf kam sie mit der neuen persönlichen Bestmarke von 10,1s auf  den zweiten Platz und im Endlauf des 75-Sprint mit 10,67s auf den guten dritten Platz. In den Sprungdisziplinen wurde sie vierte im Hochsprung und Fünfte im Weitsprung. Anna Schweisgut konnte in der gleichen Altersklasse im Weitsprung und im Sprint ihre diesjährigen Bestleistungen übertreffen.  Auch bei Dorothee Knodel, W14, ragte der Hürdenlauf heraus. Mit 10,5s konnte sie ihre Bestleistung um fast eine halbe Sekunde steigern. Leider fiel zur Zeit der Hürdenläufe die elektronische Zeitmessung aus und die Zeiten der Handzeitnahme sind leider für die Schülerinnen A nicht bestenlistenfähig. D.h. Sie wird diese gute Zeit nochmals auf einem Sportfest bestätigen müssen. Den Sieg  in dieser Disziplin und den Kreismeistertitel kann ihr jedoch keiner nehmen. Im Hochsprung wurde Dorothee Vierte und im Weitsprung kam sie auf den fünften Platz. Alicia Rohnacher konnte ebenfalls im Hürdenlauf Ihre persönliche Bestleistung steigern und kam im Speerwurf auf den guten vierten Platz. Bei den Schülern A, M14, konnte Marcel Horning gleich drei neue Bestleistungen aufstellen. Im Kugelstoßen knackte er dabei endlich die 9m-Schallmauer und erreichte den 3. Platz. Neben der Bestleistung im Speerwurf gelang ihm im 300m-Sprint die Überraschung. In seinem ersten Freiluft-300m-Lauf gelang es ihm  auf Anhieb den Kreismeister-Titel zu erringen. Gratulation an dieser Stelle für diese guten Leistungen bei diesen schwierigen Bedingungen! Dass diese Leistungen auch außerhalb des Kreises beachtenswert sind zeigt die Tatsache, dass sich Lea, Antonia und Dorothee mit ihren Hürdenzeiten, sowie Lea und Marcel mit den Sprintzeiten und Jana und Julian mit den Langstreckenzeiten  jeweils unter den besten 10 Sportlerinnen in Baden in der aktuellen badischen Bestenliste wiederfinden. Linda ist dabei mit ihrer Ballwurf-Weite aktuell sogar an zweiter Stelle! Das ist umso beachtlicher wenn man bedenkt, dass besonders die Techniker durch die schlechten Trainingsbedingungen auf dem Langensteinbacher „Sportplatz" gehandicapt sind. Nach diesem Wettkampf heißt es für die Individualisten in der Leichtathletik umzudenken. Am 24. Juli steht in Rheinstetten der Vorkampf für die DSMM, einer der wenigen Mannschaftswettkämpfe in der Leichtathletik, auf dem Programm.

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik