Spontanes Impfen in der Beckerhalle geht weiter
> neue Impftermine

Karlsbader Mitteilungsblatt

SV Langensteinbach

Weihnachtsgrüße

13.12.2010

Die kalte Jahreszeit hat dieses Jahr früh Einzug gehalten in unser Land. Und damit auch in unser Leben. Unsere Aktivitäten verlagern sich mehr in geschützte Bereiche, die unserem Wärmeempfinden entgegenkommen.

 

An den längeren Abenden werden Gedanken ausgetauscht über Ereignisse die uns berührt und bewegt haben. Man blickt zurück und entdeckt manches, was man im damaligen Moment nicht richtig würdigen konnte. An diesen langen Abenden kann man diese Momente würdigen.

 

Wir als Abteilung Leichtathletik haben in diesem Jahr wieder viele Veranstaltungen und Sportfeste bestritten. Gleich am Anfang des Jahres habe ich einige neue Gesichter beim Hallensportfest kennen lernen dürfen. Aber auch bekannte Gesichter waren wieder dabei. Dies setzte sich fort beim Werfer- und Mehrkampftag, Volkslauf und Weihnachtsmarkt.

Diesen Helfern möchte ich an dieser Stelle meinen ganz besonderen Dank aussprechen.

 

Ohne Sie wären diese Veranstaltungen nicht möglich gewesen. Und in diesem Jahr mehr noch als in den anderen Jahren.

 

Ein Ereignis hat dieses Jahr ganz besonders geprägt. Und aus diesem Grunde möchte ich ausnahmsweise auch einmal Namen an dieser Stelle nennen. Obwohl die Gefahr besteht, jemanden zu vergessen. Sollte ich jemanden vergessen haben, bitte ich um Entschuldigung.

 

Vor ziemlich genau einem Jahr hat Holger zum ersten Mal mit mir über eine Sanierung des Stadions durch die Abteilung Leichtathletik gesprochen. Es war am Anfang eine ungefähre Idee, die durch viele Gespräche immer konkreter geworden ist. Durch den Auftrag der Hauptversammlung diese Idee durch Zahlen spruchreif zu machen sind diese Gespräche noch intensiver geworden.

 

Ich danke Kerstin stellvertretend für alle Partnerinnen an dieser Stelle, dass Sie mich nicht vom Balkon geworfen hat. Kurz vor dem Gemeinderatsbeschluss haben Holger und ich öfters dort gesessen und diskutiert. Und Kerstin hatte Geduld, aber nach dem Beschluss drohte Sie mir.

 

Holger möchte ich ganz besonders danken. Er hat in vielen Nachtstunden Zahlen und Angebote von Firmen eingeholt, damit wir ein Konzept entwickeln konnten welches für alle Seiten tragfähig ist. Durch seinen sportlichen Sachverstand konnte er Ideen entwickeln die auch umsetzbar sind. Und er hat die Geduld gehabt mir seine Ideen zu erklären.

 

Als dann der Beschluss der Gemeinde für uns ausgefallen ist, kam die Stunde der Macher. Und hier sind viele Helfer zu nennen. Zu viele für diesen Artikel. Aber es gibt einige die genannt werden müssen weil sie bei Wind und Wetter auf der Baustelle sind. Manfred, Karl, Manfred, Horst und Ludwig sind eigentlich immer auf der Baustelle anzutreffen. Aber auch den vielen Helfern, die zu besonderen Einsätzen kamen gilt mein Dank. Besonders gefreut hat mich, dass auch die Schüler und Jugendlichen zu diesen Einsätzen kamen.

 

Als uns durch die lange Wartezeit beim Eintragen ins Grundbuch das Geld ausging, hat uns sehr schnell und unbürokratisch ein Vereinsmitglied mit einem privaten Kredit unter die Arme gegriffen. Später hat uns die Sparkasse kurz vor der Eintragung einen großzügigen Kreditrahmen eingeräumt, damit wir unsere Rechnungen bezahlen konnten.

 

Dank geht von meiner Seite auch an die Verantwortlichen der Gemeinde. Wir haben zwei Monate lang um einen Vertragsentwurf gerungen, der allen Seiten gerecht wird. Bei der derzeitigen Haushaltslage sind die Mietzahlungen ein heikles Thema. Um diese so gering wie möglich zu halten, wurde vereinbart ein Teil der Mietzahlungen in Sachleistungen (Pflege der Rasenfläche) zu erbringen.

 

Nachdem der Vertrag beschlossen war, half uns die Gemeinde möglichst termingerecht diesen ins Grundbuch zu bekommen. Trotz der heftigen Gegenwehr eines Ettlinger Notars. Danke auch hierfür von unserer Seite.

 

Jetzt zu Jahresende war noch ein Endspurt zu schaffen. Die Photovoltaik-Anlage musste bis zum 31.12.2010 ans Stromnetz. Am letzten Samstag wurden durch die zahlreiche Mithilfe der Fußballabteilung alle Module auf dem Tribünendach montiert. Danke an die vielen Helfer.

 

Dank geht auch an die Helfer in den Küchen und an den Backblechen. Samstags gab es auf der Baustelle immer gut zu essen. Selbstgebackener Kuchen und Kaffee oder etwa eine Gulaschsuppe war zur Sättigung der hungrigen Helfer auf einmal auf der Baustelle.

 

Damit die Arbeiten im neuen Jahr weitergehen können, benötigen wir noch einige Spenden. Überweisen sie ihre Spenden bitte auf das Konto 1027929 bei der Sparkasse Ettlingen BLZ 660 512 20 mit dem Betreff Stadionsanierung. Sie bekommen selbstverständlich eine Spendenquittung.

 

Die kalte Jahreszeit zwingt die Natur zur Ruhe. Auch uns Menschen soll ein wenig mehr Ruhe zu Gute kommen. Auf der Baustelle werden in der nächsten Zeit nur die wichtigsten Arbeiten durchgeführt. Damit die Helfer auch mal wieder die Familie zu sehen bekommen.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern der Abteilung Leichtathletik ein frohes Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Juan Lopez, Spartenleiter

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik