Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Rechenlösung vermindert Hochwassergefahr

Redaktionelle Berichte

Rechenlösung vermindert Hochwassergefahr

26.03.2019

Maßnahmen des Technischen Dienstes der Gemeinde am Klemmbach in Karlsbad-Auerbach

Der Klemmbach ist eigentlich ein unscheinbares Bächlein, welches durch Auerbach fließt. Allerdings kann es bei Hochwasser zum reißenden Gewässer werden. So geschehen im Jahr  2016, als die Dole auf Höhe der Auerbacher Kirche durch Äste blockiert war und die Wassermassen nicht mehr fassen konnte. Die daraus resultierende Hochwasserwelle hat im Ort zu großen Schäden geführt.  Der Technische Dienst der Gemeinde Karlsbad hat nun am Dolenbeginn einen Schrägrechen in Eigenregie gebaut und vor Ort installiert. Damit soll die Blockade der Rohre weitgehend verhindert werden. Dennoch muss das Bachbett in regelmäßigen Abständen von Ästen und Reisig gereinigt werden. Um die Strecke möglichst kurz zu halten, wurde auf Höhe des Auerbacher Friedhofes außerdem ein Vorrechen aus Robinienholz installiert. Robinien gelten als extrem haltbar. Mit diesen beiden Maßnahmen dürfte sich die Hochwassergefahr am Klemmbach wesentlich verringern. Bürgermeister Jens Timm und Garten- und Umweltamtsleiter Dr. Klaus Rösch verschafften sich im März vor Ort einen Eindruck von den Maßnahmen.

V. l. Garten- und Umweltamtsleiter Dr. Klaus Rösch und Bürgermeister Jens Timm.  

Der Klemmbach. Fotos: Gemeinde Karlsbad

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik