Zutritt zu den Rathäusern ab 01.01.2022 nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung und unter der sog. "3-G-Regelung" erlaubt

Aufgrund der CoronaVO gilt für Rathäuser ab 01.01.2022 eine Zutrittsbeschränkung. Es dürfen nur noch geimpfte, genesene oder getestete Personen nach Terminvereinbarung eingelassen werden. Bitte bringen Sie einen Nachweis zum Termin mit. Weiter besteht die Pflicht zum Tragen eines Atemschutzes (mind. FFP-2 oder vergleichbar)

Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Kindergärten > Kindergärten Spielberg > Kath. Kindertageseinrichtung St. Elisabeth > Vom Teilen und von Gemeinsamkeit- St. Martin in Spielberg

ARCHIV: Kath. Kindertageseinrichtung St. Elisabeth

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Vom Teilen und von Gemeinsamkeit- St. Martin in Spielberg

12.11.2019 – 18.11.2019

Der Laternenzug setzte seinen Weg durchs Dunkel fort, vorbei an vielen Häusern und Höfen, die Fenster und Einfahrten herrlich mit Kerzen und kleinen Lichtern beleuchtet hatten. Eine besonders stimmungsvolle Wegstrecke waren die letzten Meter zum Gemeindehaus in der Eyachstraße. Danke an alle BewohnerInnen: es war eine Freude zum Hinschauen!

Angekommen im Gemeindehaus durften sich die Kinder nach dem Marsch mit einer Martisnbrezel stärken und der evangelische Posaunenchor schloss den offiziellen Teil musikalisch ab. Ein letztes Mal gemeinsam singen und dann konnten sich die Erwachsenen bei Glühwein und die Kinder bei Punsch wieder aufwärmen. Das Gemeindehaus war voll bis auf den letzten Platz, die Kinder erschöpft von Kälte und dem abendlichen Spaziergang, aber glücklich erfüllt von der feierlichen Stimmung. Es ließen sich viele fröhliche Gespräche und schöne Begegnungen zwischen Eltern und Kindern beobachten. Beim Martinsfeuer, gut überwacht durch einen bei der Feuerwehr tätigen Vater (danke an Jannik Merz!) ließen wir den Abend ausklingen. Selten hat Spielberg an St. Martin so viele Kinder und Eltern gemeinsam gesehen - es war eine Premiere, aber eine gelungene. herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, insbesondere an die ElternbeirätInnen der beiden Einrichtungen, die diese Gemeinschaftsaktion ermöglich haben.