Karlsbader Mitteilungsblatt

SV Langensteinbach

Abt. Fussball

02.12.2019

TSV Grunbach - SV Langensteinbach 1:2 (0:0)

Am letzten Spieltag des Jahres 2019 gastierte der SVL beim TSV Grunbach. Die Heimmannschaft konnte nach schlechtem Saisonstart wieder etwas Plätze in der Tabelle gutmachen - aktuell auf Platz 8 - und ließ nach dem 1:1 gegen Bilfingen und einem 1:0 Auswärtserfolg beim starken TSV Reichenbach aufhorchen.

Beim TSV Grunbach fehlten allerdings die gesperrten Stürmer Kuhn und Salz. Trainer Marius Mößner musste ebenfalls auf zwei Positionen im Vergleich zum Sieg gegen Birkenfeld umstellen. Außer dem langzeitverletzen Cedrac Nouatin, musste man kurzfristig auf Dirk Franke und auch auf Dario Pavkovic verzichten. Das Spiel auf sehr schwerem und engem Geläuf begann sehr ausgeglichen. Der SVL tat sich schwer, und der ein oder andere war in der ersten Halbzeit mit dem Kopf nicht 100%ig bei der Sache. Zwar erarbeitete man sich ein bis zwei Schusschancen, insgesamt aber eine sehr harmlose SVL Offensive. Grunbach mit schnellem Umschaltspiel, konnte sich das ein oder andere mal sehr gut durchkombinieren, doch auch hier war nur eine Chance in der ersten Halbzeit zu erwähnen, doch Patrick Fabry im SVL Tor hielt bis dahin noch die Null.

Halbzeit zwei begann dann für die Blau-Schwarzen nicht wie erhofft. Nach einer Grunbachecke wurde der Ball im SVL Strafraum nicht weit genug geklärt und der Schuss aus knapp 25Meter schlug im Tor ein. Patrick Fabry sah den Ball zu spät und musste nach 381 Minuten ohne Gegentor wieder hinter sich greifen. Der SVL war allerdings vom Gegentreffer nicht geschockt. Im Gegenteil, man spielte weiterhin geduldig weiter und versuchte Ball und Gegner laufen zu lassen. Grunbach zog sich etwas weiter zurück und spielte nur noch auf Konter. Doch der SVL ließ an diesem Tag keinen weiteren TSV-Angriff zu. Man erspielte sich nun klare Feldvorteile und klarere Chancen, doch sowohl Pfeiffer als auch Riedel verpassten den Ausgleich.

Zwanzig Minuten vor dem Ende stellte der SVL taktisch um, wechselte Offensiv ein und sollte damit belohnt werden. Die eingewechselten Jan-Oliver Stachura und Foday Touray brachten neuen Schwung über die rechteSVL Seite. Nach toller Kombination der beiden, war es letzten Endes ein Grunbacher, der das Leder eher unglücklich über seinen eigenen Keeper abfälschte, aber Dominic Riedel hätte anstelle freistehend einnetzen können. Nach dem verdienten Ausgleich rannte der SVL weiter an, und man spürte dass man hier volle 3 Punkte mitnehmen kann.

In der 89. Minute dann eine Szene, die man so noch nicht erlebt hat. Ein SVL Einwurf sprang Steffen Roth circa 20 Meter vor dem eigenen Tor an die am Körper angelehnte Hand. Ein nicht strafbares Handspiel, kein Pfiff – keine Proteste. Das Spiel ging weiter, der SVL kombinierte über mehrere Positionen, spielte auf der linken Seite Dominic Riedel super frei, dieser legte quer und Robin Müller traf ins leere Grunbacher Tor. Der SVL-Jubel über den Siegtreffer erstarrte allerdings ziemlich schnell, als der Schiedsrichter das Tor zurück nahm und auf Handspiel, sowie Freistoß Grunbach entschied. Nach 5-minütiger Unterbrechung und Aufklärung der Regel, ging es tatsächlich mit Freistoß Grunbach weiter. Eine Handspiel-Rregelauslegung, die zwar sinnig ist, dass nach einem nicht strafbaren Handspiel kein Tor erfolgen darf, aber für den SVL unverständlich, da das Tor nicht unmittelbar nach dem Handspiel erzielt wurde, sondern knapp 30 Pässe später. So gab es nun Freistoß aus einer aussichtsreichen Position für Grunbach, dieser ergab allerdings nichts.

Als man sich dann schon auf ein Unentschieden eingestellt hatte, der letzte SVL Angriff. Fabian Jäckh wurde auf halbrechter Position freigespielt und war nur noch durch ein Foulspiel zu stoppen. Wie bereits gegen Neureut verwandelte Kapitän Thorsten Kraski den Freistoß aus 22 Meter sehenswert in den Winkel. Der SVL-Jubel kannte keinen Grenzen mehr.

Eine perfekte SVL Hinrunde geht zu Ende. An diesem Abend fand sich die Mannschaft in der Kellerbar von SVL-Vorstand Hans Rupp ein und feierte die Tabellenführung, die nach dem Unentschieden von Birkenfeld gegen Mutschelbach nun sieben Punkte beträgt. An dieser Stelle ein Dankeschön an Siegbert Nagel für die Essensorganisation sowie ein Danke alle Getränkesponsoren für diesen Abend.

Im neuen Jahr steht am Sa., 29. Februar das Heimspiel gegen TUS Bilfingen mit ihren neuen Trainer Dzemo Cerovac an. Bis dahin gönnt man sich eine Pause und genießt den Blick auf die Tabelle. Vorbereitung auf die Rückrundebeginnt am 27. Januar.

Allen SVL Mitgliedern, Fans und Gönner ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2020.

Termine

Samstag, 21. Dezember, 19.30 Uhr /  Weihnachtsfeier im Clubhaus

Eingeladen sind alle Spieler, Funktionäre, Freunden uns Fans der Fußball-Abteilung.

Auf dem Programm steht traditionell ein Jahres-Rückblick, eine Vorschau auf 2020, die Tombola sowie ein Rahmenprogramm der Aktiven.

HALLENTURNIER/e 

Freitag, 10. bis Sonntag, 12.01.20

Jahn-/Schelmenbuschhhalle. Näheres kommt ... 

Alle Infos und Termine unter www.svl-fussball.de, Facebook und Instagram

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik