Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Landkreisinformationen > Agentur für Arbeit Ettlingen

Landkreisinformationen

Agentur für Arbeit Ettlingen

04.02.2020

Spürbarer Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar

Die Arbeitslosigkeit ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Ettlingen von Dezember auf Januar um 149 auf 1399 gestiegen. Dadurch erhöhte sich die Arbeitslosenquote - bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen - von 2,6 auf 2,9 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 2,7 Prozent.

Benjamin Gondro, Pressesprecher der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, hatte mit dieser Entwicklung gerechnet: „Der Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Jahreswechsel ist saisonüblich. Im Januar werden die Entlassungen zum 31. Dezember wirksam, das ist der häufigste Kündigungstermin eines Jahres. Obwohl noch weitere Faktoren hinzukommen, fiel der Anstieg der Arbeitslosigkeit in diesem Jahr spürbarer aus, als in den letzten Jahren.“

Im Januar meldeten sich 434 Personen neu oder erneut arbeitslos. Gleichzeitig konnten 285 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Im Januar waren 617 Frauen und 782 Männer arbeitslos gemeldet. Unter den Arbeitslosen befanden sich 450 ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger, 411 hatten das 55. Lebensjahr bereits vollendet und 220 waren länger als ein Jahr arbeitslos. Die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen unter 25 Jahren liegt aktuell bei 144, die der arbeitslosen Schwerbehinderten bei 91.

Der Bezirk der Geschäftsstelle Ettlingen weist weiterhin mit nun 2,9 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote im Stadt- und Landkreis Karlsruhe auf. Die Arbeitslosenquoten betragen für den Bezirk Bruchsal 3,2 Prozent, für Bretten 3,9 Prozent, für Waghäusel 3,4 Prozent und für den Stadtbezirk Karlsruhe mit umliegenden Gemeinden 3,8 Prozent.

Von den 1399 Arbeitslosen beziehen 872 Personen Arbeitslosengeld I, 527 Arbeitslosengeld II. Im Rechtskreis Arbeitslosengeld I stieg die Zahl der Arbeitslosen um 54 Personen oder 7,7 Prozent, was auf die genannten saisonalen Gründe zurückzuführen ist. Im Bereich Arbeitslosengeld II betrug der Anstieg lediglich 14 Personen oder 2,7 Prozent.

Ihren Wohnsitz in Ettlingen hatten 678, darunter 256 Menschen, die Grundsicherungsleistungen nach dem Sozialgesetzbuch II erhielten. In Malsch waren es 204 (72), in Marxzell 72 (27), in Karlsbad 239 (98) und in Waldbronn 206 (74) Arbeitslose.

Betriebe und Verwaltungen meldeten der Arbeitsagentur Ettlingen 100 neue Arbeitsstellen, 35 weniger als vor einem Jahr. Das Gesamtangebot offener Stellen lag am Monatsende bei 554.