Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Agendaarbeit > Nationalitätenbegegnung > NationalitätenBegegnung in Karlsbad

Nationalitätenbegegnung

NationalitätenBegegnung in Karlsbad

11.02.2020

NationalitätenBegegnung in Karlsbad

Lions-Hilfe für Initiative der NationalitätenBegegnung

 

In einer kleinen Feierstunde wurden in der ‚Leseinsel‘ Waldbronn, stellvertretend für viele gemeinnützige Einrichtungen und Projekte, die der Lions Club Waldbronn finaziell unterstützt, zwei solcher Einrichtungen vorgestellt.

Neben Ruth Csernalabics, Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei Waldbronn, durfte Heidelinde Niemeier, Mitglied der Arbeitsgruppe „NationalitätenBegegnung“ im Agendarat Karlsbad und Organisatorin in deren Projekt „Mein Kind kann mehr“, aus der Hand des Präsidenten Dr. Alexander Beck einen symbolischen Scheck in beträchtlicher Höhe entgegennehmen.

Anwesend waren vom Lions Club auch Doris Ruland-Zimmer und Wera Schweizer-Geisler als Pressebeauftragte, Rudolf Fang, stellvertretender Vorsitzender der Lions Hilfe Waldbronn, und Angelika Reichert, eine der Lehrkräfte im o.g. Projekt.

 

Die „NationalitätenBegegnung“ wurde 2002 im Rahmen einer kommunalen Veranstaltung  zur Bürgerbeteiligung  als Agendagruppe gegründet und ist seit einigen Jahren Arbeitsgruppe innerhalb der Agendagruppe „Miteinander“. Von Beginn an hat sie sich diesem Miteinander in Karlsbad verschrieben mit dem Schwerpunkt, die Begegnung von Neubürgern mit „Alteingesessenen“ durch mannigfache Veranstaltungen anzuregen und zu vertiefen und so einen Beitrag zu einem für alle Seiten fruchtbaren Kennenlernen zu leisten.  

Im Laufe dieser Treffen kam zutage, dass die Begabungen von Kindern mit Migrationshintergrund sich häufig nicht in deren schulischen Leistungen niederschlagen und die alleinige Ursache allzu oft darin liegt, dass Deutsch nicht ihre Muttersprache ist. 

Aus dieser Erkenntnis erwuchs das Projekt „MEIN KIND KANN MEHR“ mit dem Ziel, Kindern mit Migrationshintergrund Zugang zu einem Bildungsweg zu erleichtern, der ihren tatsächlichen Fähigkeiten entspricht.  

Die Schülerinnen und Schüler werden in enger Zusammenarbeit mit den Schulen ausgewählt und durch qualifizierte pädagogische Fachkräfte jeweils einzeln und auf vielfältige Art ganzheitlich gefördert. Beteiligte berichten von erfreulichen Erfolgen, wenn die Kinder mit der Erweiterung der Sprachkompetenz ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln.

Durch Vermittlung des stellvertretenden Vorsitzenden der Lions-Hilfe Waldbronn  Rudolf Fang und von Filiz Krauß, einer der Initiatorinnen der NationalitätenBegegnung, kam die Verbindung zum Lions Club Waldbronn zustande, und so ermöglicht seit dem Jahr 2014 die finanzielle Beteiligung des Lions Clubs, dass die Lehrkräfte für ihr Engagement eine Aufwandsentschädigung erhalten können. Etwa 22 Kinder konnten so über kurze oder auch längere Zeiträume unterstützt werden. Derzeit nehmen fünf Schüler*innen aus drei Ortsteilen am Projekt teil, drei davon sind Grundschüler, zwei besuchen die Realschule. Dort sowie am Gymnasium Karlsbad findet man auch ehemalige Stipendiaten.

Während der Zeit des Zustroms von Geflüchteten, von 2015 bis 2018, durften wir das Projekt ohne Berücksichtigung besonderer Begabungen ausdehnen, um das Einleben der neu zugezogenen Kinder in den Schulalltag zu erleichtern.

Im Namen der Kinder, die in den Genuss dieser Sonderförderung kamen oder noch kommen, und deren Eltern danken wir den Lehrkräften, die Zeit und Kraft einsetzen, und natürlich den Verantwortlichen und Engagierten im Lions Club Waldbronn!! Im Laufe der Jahre sind die Zuwendungen aus dem Spendentopf allein für unsere oben  geschilderten Aktionen hier in Karlsbad auf über 16.000.- Euro angewachsen!!

Gefüllt hatten diesen Spendentopf im vergangenen Jahr unter vielem anderem der Poetry-Slam und Spenden der Mitglieder; Hauptquelle aber ist der Lions-Basar, der alljährlich unter enormem Einsatz der Lions durchgeführt wird und den wir an dieser Stelle sehr gerne empfehlen möchten!  

In diesem Jahr findet der Lions-Basar am Samstag, dem 7. März, von 9-16 Uhr im Kurhaus Waldbronn statt. Motto: ‚Gebrauchtes, Nostalgisches, Witziges – einfach Schönes‘. Sammeltermine für die Abgabe von Waren sind am Mittwoch, 4.März, von 14-19 Uhr und am Donnerstag, 5. März, von 13-16 Uhr ebenfalls im Kurhaus

 

Ansprechpartner für die „NationaltätenBegegnung“:

Ursula Buck, Tel. 07202-5907

Filiz Krauß, Tel. 07248- 2499793

Heidelinde Niemeier für das Projekt „Mein Kind kann mehr“, Tel. 07202-2576

Kamala Thilagakumeran, Tel. 07202- 409266  

NationalitätenBegegnung in Karlsbad

Lions-Hilfe für Initiative der NationalitätenBegegnung

 

In einer kleinen Feierstunde wurden in der ‚Leseinsel‘ Waldbronn, stellvertretend für viele gemeinnützige Einrichtungen und Projekte, die der Lions Club Waldbronn finaziell unterstützt, zwei solcher Einrichtungen vorgestellt.

Neben Ruth Csernalabics, Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei Waldbronn, durfte Heidelinde Niemeier, Mitglied der Arbeitsgruppe „NationalitätenBegegnung“ im Agendarat Karlsbad und Organisatorin in deren Projekt „Mein Kind kann mehr“, aus der Hand des Präsidenten Dr. Alexander Beck einen symbolischen Scheck in beträchtlicher Höhe entgegennehmen.

Anwesend waren vom Lions Club auch Doris Ruland-Zimmer und Wera Schweizer-Geisler als Pressebeauftragte, Rudolf Fang, stellvertretender Vorsitzender der Lions Hilfe Waldbronn, und Angelika Reichert, eine der Lehrkräfte im o.g. Projekt.

 

Die „NationalitätenBegegnung“ wurde 2002 im Rahmen einer kommunalen Veranstaltung  zur Bürgerbeteiligung  als Agendagruppe gegründet und ist seit einigen Jahren Arbeitsgruppe innerhalb der Agendagruppe „Miteinander“. Von Beginn an hat sie sich diesem Miteinander in Karlsbad verschrieben mit dem Schwerpunkt, die Begegnung von Neubürgern mit „Alteingesessenen“ durch mannigfache Veranstaltungen anzuregen und zu vertiefen und so einen Beitrag zu einem für alle Seiten fruchtbaren Kennenlernen zu leisten.  

Im Laufe dieser Treffen kam zutage, dass die Begabungen von Kindern mit Migrationshintergrund sich häufig nicht in deren schulischen Leistungen niederschlagen und die alleinige Ursache allzu oft darin liegt, dass Deutsch nicht ihre Muttersprache ist. 

Aus dieser Erkenntnis erwuchs das Projekt „MEIN KIND KANN MEHR“ mit dem Ziel, Kindern mit Migrationshintergrund Zugang zu einem Bildungsweg zu erleichtern, der ihren tatsächlichen Fähigkeiten entspricht.  

Die Schülerinnen und Schüler werden in enger Zusammenarbeit mit den Schulen ausgewählt und durch qualifizierte pädagogische Fachkräfte jeweils einzeln und auf vielfältige Art ganzheitlich gefördert. Beteiligte berichten von erfreulichen Erfolgen, wenn die Kinder mit der Erweiterung der Sprachkompetenz ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln.

Durch Vermittlung des stellvertretenden Vorsitzenden der Lions-Hilfe Waldbronn  Rudolf Fang und von Filiz Krauß, einer der Initiatorinnen der NationalitätenBegegnung, kam die Verbindung zum Lions Club Waldbronn zustande, und so ermöglicht seit dem Jahr 2014 die finanzielle Beteiligung des Lions Clubs, dass die Lehrkräfte für ihr Engagement eine Aufwandsentschädigung erhalten können. Etwa 22 Kinder konnten so über kurze oder auch längere Zeiträume unterstützt werden. Derzeit nehmen fünf Schüler*innen aus drei Ortsteilen am Projekt teil, drei davon sind Grundschüler, zwei besuchen die Realschule. Dort sowie am Gymnasium Karlsbad findet man auch ehemalige Stipendiaten.

Während der Zeit des Zustroms von Geflüchteten, von 2015 bis 2018, durften wir das Projekt ohne Berücksichtigung besonderer Begabungen ausdehnen, um das Einleben der neu zugezogenen Kinder in den Schulalltag zu erleichtern.

Im Namen der Kinder, die in den Genuss dieser Sonderförderung kamen oder noch kommen, und deren Eltern danken wir den Lehrkräften, die Zeit und Kraft einsetzen, und natürlich den Verantwortlichen und Engagierten im Lions Club Waldbronn!! Im Laufe der Jahre sind die Zuwendungen aus dem Spendentopf allein für unsere oben  geschilderten Aktionen hier in Karlsbad auf über 16.000.- Euro angewachsen!!

Gefüllt hatten diesen Spendentopf im vergangenen Jahr unter vielem anderem der Poetry-Slam und Spenden der Mitglieder; Hauptquelle aber ist der Lions-Basar, der alljährlich unter enormem Einsatz der Lions durchgeführt wird und den wir an dieser Stelle sehr gerne empfehlen möchten!  

In diesem Jahr findet der Lions-Basar am Samstag, dem 7. März, von 9-16 Uhr im Kurhaus Waldbronn statt. Motto: ‚Gebrauchtes, Nostalgisches, Witziges – einfach Schönes‘. Sammeltermine für die Abgabe von Waren sind am Mittwoch, 4.März, von 14-19 Uhr und am Donnerstag, 5. März, von 13-16 Uhr ebenfalls im Kurhaus

 

Ansprechpartner für die „NationaltätenBegegnung“:

Ursula Buck, Tel. 07202-5907

Filiz Krauß, Tel. 07248- 2499793

Heidelinde Niemeier für das Projekt „Mein Kind kann mehr“, Tel. 07202-2576

Kamala Thilagakumeran, Tel. 07202- 409266  

NationalitätenBegegnung in Karlsbad

Lions-Hilfe für Initiative der NationalitätenBegegnung

 

In einer kleinen Feierstunde wurden in der ‚Leseinsel‘ Waldbronn, stellvertretend für viele gemeinnützige Einrichtungen und Projekte, die der Lions Club Waldbronn finaziell unterstützt, zwei solcher Einrichtungen vorgestellt.

Neben Ruth Csernalabics, Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei Waldbronn, durfte Heidelinde Niemeier, Mitglied der Arbeitsgruppe „NationalitätenBegegnung“ im Agendarat Karlsbad und Organisatorin in deren Projekt „Mein Kind kann mehr“, aus der Hand des Präsidenten Dr. Alexander Beck einen symbolischen Scheck in beträchtlicher Höhe entgegennehmen.

Anwesend waren vom Lions Club auch Doris Ruland-Zimmer und Wera Schweizer-Geisler als Pressebeauftragte, Rudolf Fang, stellvertretender Vorsitzender der Lions Hilfe Waldbronn, und Angelika Reichert, eine der Lehrkräfte im o.g. Projekt.

 

Die „NationalitätenBegegnung“ wurde 2002 im Rahmen einer kommunalen Veranstaltung  zur Bürgerbeteiligung  als Agendagruppe gegründet und ist seit einigen Jahren Arbeitsgruppe innerhalb der Agendagruppe „Miteinander“. Von Beginn an hat sie sich diesem Miteinander in Karlsbad verschrieben mit dem Schwerpunkt, die Begegnung von Neubürgern mit „Alteingesessenen“ durch mannigfache Veranstaltungen anzuregen und zu vertiefen und so einen Beitrag zu einem für alle Seiten fruchtbaren Kennenlernen zu leisten.  

Im Laufe dieser Treffen kam zutage, dass die Begabungen von Kindern mit Migrationshintergrund sich häufig nicht in deren schulischen Leistungen niederschlagen und die alleinige Ursache allzu oft darin liegt, dass Deutsch nicht ihre Muttersprache ist. 

Aus dieser Erkenntnis erwuchs das Projekt „MEIN KIND KANN MEHR“ mit dem Ziel, Kindern mit Migrationshintergrund Zugang zu einem Bildungsweg zu erleichtern, der ihren tatsächlichen Fähigkeiten entspricht.  

Die Schülerinnen und Schüler werden in enger Zusammenarbeit mit den Schulen ausgewählt und durch qualifizierte pädagogische Fachkräfte jeweils einzeln und auf vielfältige Art ganzheitlich gefördert. Beteiligte berichten von erfreulichen Erfolgen, wenn die Kinder mit der Erweiterung der Sprachkompetenz ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln.

Durch Vermittlung des stellvertretenden Vorsitzenden der Lions-Hilfe Waldbronn  Rudolf Fang und von Filiz Krauß, einer der Initiatorinnen der NationalitätenBegegnung, kam die Verbindung zum Lions Club Waldbronn zustande, und so ermöglicht seit dem Jahr 2014 die finanzielle Beteiligung des Lions Clubs, dass die Lehrkräfte für ihr Engagement eine Aufwandsentschädigung erhalten können. Etwa 22 Kinder konnten so über kurze oder auch längere Zeiträume unterstützt werden. Derzeit nehmen fünf Schüler*innen aus drei Ortsteilen am Projekt teil, drei davon sind Grundschüler, zwei besuchen die Realschule. Dort sowie am Gymnasium Karlsbad findet man auch ehemalige Stipendiaten.

Während der Zeit des Zustroms von Geflüchteten, von 2015 bis 2018, durften wir das Projekt ohne Berücksichtigung besonderer Begabungen ausdehnen, um das Einleben der neu zugezogenen Kinder in den Schulalltag zu erleichtern.

Im Namen der Kinder, die in den Genuss dieser Sonderförderung kamen oder noch kommen, und deren Eltern danken wir den Lehrkräften, die Zeit und Kraft einsetzen, und natürlich den Verantwortlichen und Engagierten im Lions Club Waldbronn!! Im Laufe der Jahre sind die Zuwendungen aus dem Spendentopf allein für unsere oben  geschilderten Aktionen hier in Karlsbad auf über 16.000.- Euro angewachsen!!

Gefüllt hatten diesen Spendentopf im vergangenen Jahr unter vielem anderem der Poetry-Slam und Spenden der Mitglieder; Hauptquelle aber ist der Lions-Basar, der alljährlich unter enormem Einsatz der Lions durchgeführt wird und den wir an dieser Stelle sehr gerne empfehlen möchten!  

In diesem Jahr findet der Lions-Basar am Samstag, dem 7. März, von 9-16 Uhr im Kurhaus Waldbronn statt. Motto: ‚Gebrauchtes, Nostalgisches, Witziges – einfach Schönes‘. Sammeltermine für die Abgabe von Waren sind am Mittwoch, 4.März, von 14-19 Uhr und am Donnerstag, 5. März, von 13-16 Uhr ebenfalls im Kurhaus

 

Ansprechpartner für die „NationaltätenBegegnung“:

Ursula Buck, Tel. 07202-5907

Filiz Krauß, Tel. 07248- 2499793

Heidelinde Niemeier für das Projekt „Mein Kind kann mehr“, Tel. 07202-2576

Kamala Thilagakumeran, Tel. 07202- 409266  

NationalitätenBegegnung in Karlsbad

Lions-Hilfe für Initiative der NationalitätenBegegnung

 

In einer kleinen Feierstunde wurden in der ‚Leseinsel‘ Waldbronn, stellvertretend für viele gemeinnützige Einrichtungen und Projekte, die der Lions Club Waldbronn finaziell unterstützt, zwei solcher Einrichtungen vorgestellt.

Neben Ruth Csernalabics, Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei Waldbronn, durfte Heidelinde Niemeier, Mitglied der Arbeitsgruppe „NationalitätenBegegnung“ im Agendarat Karlsbad und Organisatorin in deren Projekt „Mein Kind kann mehr“, aus der Hand des Präsidenten Dr. Alexander Beck einen symbolischen Scheck in beträchtlicher Höhe entgegennehmen.

Anwesend waren vom Lions Club auch Doris Ruland-Zimmer und Wera Schweizer-Geisler als Pressebeauftragte, Rudolf Fang, stellvertretender Vorsitzender der Lions Hilfe Waldbronn, und Angelika Reichert, eine der Lehrkräfte im o.g. Projekt.

 

Die „NationalitätenBegegnung“ wurde 2002 im Rahmen einer kommunalen Veranstaltung  zur Bürgerbeteiligung  als Agendagruppe gegründet und ist seit einigen Jahren Arbeitsgruppe innerhalb der Agendagruppe „Miteinander“. Von Beginn an hat sie sich diesem Miteinander in Karlsbad verschrieben mit dem Schwerpunkt, die Begegnung von Neubürgern mit „Alteingesessenen“ durch mannigfache Veranstaltungen anzuregen und zu vertiefen und so einen Beitrag zu einem für alle Seiten fruchtbaren Kennenlernen zu leisten.  

Im Laufe dieser Treffen kam zutage, dass die Begabungen von Kindern mit Migrationshintergrund sich häufig nicht in deren schulischen Leistungen niederschlagen und die alleinige Ursache allzu oft darin liegt, dass Deutsch nicht ihre Muttersprache ist. 

Aus dieser Erkenntnis erwuchs das Projekt „MEIN KIND KANN MEHR“ mit dem Ziel, Kindern mit Migrationshintergrund Zugang zu einem Bildungsweg zu erleichtern, der ihren tatsächlichen Fähigkeiten entspricht.  

Die Schülerinnen und Schüler werden in enger Zusammenarbeit mit den Schulen ausgewählt und durch qualifizierte pädagogische Fachkräfte jeweils einzeln und auf vielfältige Art ganzheitlich gefördert. Beteiligte berichten von erfreulichen Erfolgen, wenn die Kinder mit der Erweiterung der Sprachkompetenz ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln.

Durch Vermittlung des stellvertretenden Vorsitzenden der Lions-Hilfe Waldbronn  Rudolf Fang und von Filiz Krauß, einer der Initiatorinnen der NationalitätenBegegnung, kam die Verbindung zum Lions Club Waldbronn zustande, und so ermöglicht seit dem Jahr 2014 die finanzielle Beteiligung des Lions Clubs, dass die Lehrkräfte für ihr Engagement eine Aufwandsentschädigung erhalten können. Etwa 22 Kinder konnten so über kurze oder auch längere Zeiträume unterstützt werden. Derzeit nehmen fünf Schüler*innen aus drei Ortsteilen am Projekt teil, drei davon sind Grundschüler, zwei besuchen die Realschule. Dort sowie am Gymnasium Karlsbad findet man auch ehemalige Stipendiaten.

Während der Zeit des Zustroms von Geflüchteten, von 2015 bis 2018, durften wir das Projekt ohne Berücksichtigung besonderer Begabungen ausdehnen, um das Einleben der neu zugezogenen Kinder in den Schulalltag zu erleichtern.

Im Namen der Kinder, die in den Genuss dieser Sonderförderung kamen oder noch kommen, und deren Eltern danken wir den Lehrkräften, die Zeit und Kraft einsetzen, und natürlich den Verantwortlichen und Engagierten im Lions Club Waldbronn!! Im Laufe der Jahre sind die Zuwendungen aus dem Spendentopf allein für unsere oben  geschilderten Aktionen hier in Karlsbad auf über 16.000.- Euro angewachsen!!

Gefüllt hatten diesen Spendentopf im vergangenen Jahr unter vielem anderem der Poetry-Slam und Spenden der Mitglieder; Hauptquelle aber ist der Lions-Basar, der alljährlich unter enormem Einsatz der Lions durchgeführt wird und den wir an dieser Stelle sehr gerne empfehlen möchten!  

In diesem Jahr findet der Lions-Basar am Samstag, dem 7. März, von 9-16 Uhr im Kurhaus Waldbronn statt. Motto: ‚Gebrauchtes, Nostalgisches, Witziges – einfach Schönes‘. Sammeltermine für die Abgabe von Waren sind am Mittwoch, 4.März, von 14-19 Uhr und am Donnerstag, 5. März, von 13-16 Uhr ebenfalls im Kurhaus

 

Ansprechpartner für die „NationaltätenBegegnung“:

Ursula Buck, Tel. 07202-5907

Filiz Krauß, Tel. 07248- 2499793

Heidelinde Niemeier für das Projekt „Mein Kind kann mehr“, Tel. 07202-2576

Kamala Thilagakumeran, Tel. 07202- 409266  

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik

  • NationalitätenBegegnung in Karlsbad