Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Sturm „Sabine“ hat auch im Karlsbader Gemeindewald Schäden angerichtet

Redaktionelle Berichte

Sturm „Sabine“ hat auch im Karlsbader Gemeindewald Schäden angerichtet

18.02.2020

Eine Woche nach dem großflächigen Sturmereignis, das in ganz Deutschland und auch anderen europäischen Ländern zu Schäden geführt hat, waren im Karlsbader Wald die Waldwege wieder von den umgestürzten Bäumen befreit. Damit beginnt für die Mitarbeiter des Karlsbader Forstbetriebs aber erst die gefährliche Aufarbeitung des angefallenen Sturmholzes. Die Schäden halten sich insgesamt in Grenzen und betragen ca. 1.000 Festmeter Holz, was lediglich 1 Prozent des vor 20 Jahren bei Sturm „Lothar“ umgeworfenen Holzes ausmacht. Alle Baumarten sind betroffen, da bei den einzelnen starken Böen die Bäume einfach nicht standhalten konnten. Die Holzmenge kann problemlos im regulären nachhaltigen Holzeinschlag aufgefangen werden, jedoch ist durch den verstreuten Anfall und die schwierige Aufarbeitung von Sturmhölzern ein ungleich höherer Aufwand erforderlich. Glücklicherweise beschäftigt die Gemeinde eine „sturmerprobte“ Mannschaft aus drei Forstwirten und einem Forstwirtschaftsmeister, welche immer sofort verfügbar ist. Wenn auch die Waldwege wieder begehbar sind, ist wegen eventuell noch angeschobenen aber vom Sturm nicht zu Fall gebrachten Bäumen oder durch lose in den Kronen hängende Äste erhöhte Vorsicht geboten! Text.: Forstrevier Karlsbad

Fotos: Forstrevier Karlsbad

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik