Karlsbader Mitteilungsblatt

Karlsbad-Mutschelbach

Kirchliche Nachrichten aus Mutschelbach

23.03.2020

Evangelisches Pfarramt Mutschelbach         

Wiesenstr. 2, 76307 Karlsbad, Telefon 07202 8738

E-Mail: pfarramt@kirche-mutschelbach.de oder mutschelbach@kbz.ekiba.de

www.Kirche-Mutschelbach.de

Pfarrbüro: Annette Hartmann, Montag 8:00–10:00 Uhr und Freitag 10:00-12:00 Uhr

Die Vakanz- und Kasualvertretung hat Pfarrerin Annette Stier-Monninger, Tel. 07202-3989767 oder Handy-Nr. 0178-6096088.

Mutschelbacher Einkaufhilfe

Mitarbeiter unserer Kirchengemeinde möchten Bürgerinnen und Bürger bei Besorgungen unterstützen. Wenn Sie gar nicht mehr aus dem Haus kommen oder kommen dürfen, weil Sie hochrisikobehaftet, oder vorerkrankt sind, wenn Sie niemanden in der Familie oder Nachbarschaft haben, der Sie bei Besorgungen unterstützt, dann melden Sie sich bitte mit Ihren Einkaufswünschen telefonisch unter der Nummer 0163 8731431 oder schreiben Sie eineMail an annette.stier-monninger@kbz.ekiba.de. Die Bezahlung erfolgt bei Übergabe der Einkäufe in bar. Bei Personen, die sich in Quarantänebefinden oder bei denen ein Infektionsrisiko nicht ausgeschlossen werden kann, erfolgt die Übergabe ohne persönlichen Kontakt. Bitte das Bargeld dafür bereitlegen. Einkäufe werden meist im „Pistons Edeka-Markt“ in Langensteinbach getätigt, an dessen Sortiment, Bestände und Preise es sich dann zu halten gilt. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Nachfrage-Situation gegebenenfalls nicht alle Produkte zu erhalten sind. Die Auslieferung erfolgt in Absprache mit den Möglichkeiten der Helfer. Wir suchen für dieses Hilfsangebot weitere Helfer. Bitte melden Sie sich ebenfalls unter der oben genannten Telefonnummer oder Mailadresse

 

Es begleitet Sie der Wochenspruch Matthäus 20, 28: „Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben als Lösegeld für viele.“

Dienen, sich aufopfern für andere, davon spricht der Wochenspruch für die kommende Woche. In der Passionszeit haben wir Gelegenheit, nachzuempfinden, was Jesus damals durchlitten hat. Er diente damit auch uns heute mit ganzem Einsatz. Es ist die Liebe, die ihn angetrieben hat, die Liebe zu uns. – Bis zum Äußersten ist er dabei gegangen. Es ist die Liebe, die viele in unsern Tagen antreibt, sich füreinander einzusetzen, füreinander dazusein, in den Krankenhäusern, Arztpraxen, bei der Lebensmittelversorgung oder auf der Nachbarschaft. Unsere Kirchenglocken, die seit einer Woche täglich um 19:30 läuten, laden uns und alle Menschen in Baden zu einem gemeinsamen „Abendgebet in Zeiten der Corona-Krise“ ein – zu Hause in den eigenen vier Wänden. (In unseren Kirchen oder in der Bäckerei Nussbaumer finden Sie einen kurzen Leitfaden dazu.) Herzstück des Abendgebets ist die Woche über ein Abschnitt der Passionsgeschichte Jesu. Daran schließen sich Fürbitten an, dass Gott uns und die vielen Erkrankten und Helfer in dieser Krise bewahren möge. Unser Gott kann uns Kraft und Zuversicht schenken, wenn wir uns ihm zuwenden, Kraft, die wir jetzt so nötig brauchen. Auch Jesus hat sich in seinen schwersten Stunden an Gott gewandt und er wurde erhört. Zu Ostern hat Gott gezeigt, wie mächtig er ist. Seine Macht und Gegenwart hat die dunkelste Krise, den Tod durchflutet – wie mit einem hellen Licht. Er kann auch unsere verzagten Herzen durchfluten und aufrichten. Mit Gott verbunden können wir Verzweifelten und Mutlosen Trost und Zuversicht schenken. Deshalb: Schauen Sie nach Ihren Nachbarn, telefonieren Sie mit Einsamen, schenken Sie den Verkäuferinnen ein Lächeln oder machen Sie mit bei unserer Einkaufhilfe! Bleiben Sie gesund und behütet. Ihr Kirchengemeinderat: Annette Meier, Bianka Krause, Heike Häusler, Helmut Piston, Julia Gerstenlauer und Annette Stier.

 

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik