Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Mitteilung von Bürgermeister Jens Timm

Redaktionelle Berichte

Mitteilung von Bürgermeister Jens Timm

17.03.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die WHO hat am 11.März 2020 die Ausbreitung des Corona-Virus offiziell als Pandemie eingestuft. Innerhalb weniger Tage hat sich die Risikolage in Deutschland stark verändert. Die Lage ist dynamisch und die Ausbreitung folgt einem exponentiellen Wachstumspfad. Dies bedeutet, wenn nicht umfassend und sorgsam reagiert wird, verbreitet sich das Virus innerhalb weniger Wochen.

Alle in Deutschland, in Baden Württemberg und damit auch in Karlsbad sind im Krisenmodus um die Ausbreitung zu verlangsamen. Bisher gibt es in Karlsbad keinen bestätigten Corona-Fall. Das Virus ist aber im Landkreis Karlsruhe angekommen. Die Lage verändert sich stündlich und während ich diese Zeilen schreibe gibt es bestimmt schon wieder Veränderungen.

Seit Dienstag den 17.03.2020 sind die Schulen und Kitas geschlossen, Veranstaltungen dürfen nicht mehr durchgeführt werden, die Hallen sind für jeglichen Sportbetrieb geschlossen, unsere Rathäuser, die VHS, die Bücherei, die Musikschule sind geschlossen usw.. Damit diese Maßnahmen aber wirken und umgesetzt werden können, benötigen wir die Mithilfe von jedem Einzelnen. Alle können dazu beitragen, dass sich das Virus nicht ausbreitet. Damit dies gelingt, sollten wir in den kommenden Tagen unser gesellschaftliches Leben überdenken. Nur dorthin gehen wo es unbedingt sein muss und Menschenansammlungen meiden. Das eigentliche Ziel ist die Vermeidung  von den unterschiedlichsten sozialen Kontakten und damit die Verhinderung der Ausbreitung des Virus.

Insbesondere kranke oder belastete Bürgerinnen und Bürger sowie unsere älteren Mitbürger/innen 60plus sind gefährdet. Deshalb müssen wir schauen, dass wir diese besonders schützen.

Wenn sie nicht zur Risikogruppe zählen, helfen Sie in Ihrem Familien- und Freundeskreis mit, die Betreuung von Kindern zu organisieren und sicher zu stellen. Achten Sie aber auf die allgemeinen Empfehlungen und befolgen Sie vor allem die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Quarantäne und Hygiene.

Schauen Sie auch nach Ihren unmittelbaren Nachbarn inwieweit sie diesen helfen können. Nachfragen geht auch telefonisch. Wenn wir als Gemeinschaft zusammenrücken und uns gegenseitig helfen, aufeinander achten und in den nächsten Wochen füreinander da sind, wird es uns gelingen, auch diese Situation zu meistern.

Auch wenn die Rathäuser geschlossen sind, damit wir möglichst eine Ausbreitung des Virus vermeiden, sind wir trotzdem telefonisch für alle Mitbürger/innen erreichbar.

Ich wünsche uns allen, dass wir gesund bleiben. Passen Sie auf sich und Ihre Mitmenschen auf. Wir, meine Mitarbeiter/innen und ich,  sind der festen Überzeugung, diese Situation können wir gemeinsam meistern und durchstehen.

Ihr

Jens Timm

Bürgermeister

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik