Karlsbader Mitteilungsblatt

Förderverein Haus Conrath

Lebenszeichen in der Corona-Krise (III)

26.04.2020

Eigentlich würden wir ja gerne, aber noch dürfen wir nicht…. Kein Conraths-Stammtisch, bei dem die Arbeit koordiniert wird und Pläne geschmiedet werden. Wann die ausgefallene Jahreshauptversammlung nachgeholt wird, weiß auch niemand und die Fortsetzung unseres Kulturprogramms ist noch nicht abzusehen.  Gelegenheit also, in unserem Rückblick in der Geschichte des Fördervereins Haus Conrath fortzufahren.

Vor 10 Jahren, im Jahr 20010:

Die Zeit der Sanierungsarbeiten am Haus Conrath ist schon lange vorbei. 2006 wurde das Haus in einer großen Festveranstaltung im Evangelischen Gemeindezentrum feierlich eingeweiht. Alle Anstrengungen des Fördervereins konzentrieren sich seither darauf, die Satzung des Vereins umzusetzen, in der als Aufgabe klar formuliert wird, „das renovierte Haus einer sinnvollen, der Allgemeinheit dienenden Nutzung zuzuführen“.

Das Motto „Kultur im Haus Conrath“ wurde bereits in den Jahren zuvor ein feststehender Begriff und unsere Veranstaltungen wurden ein nicht unwesentlicher Teil des kulturellen Lebens in Karlsbad und mittlerweile auch darüber hinaus. Neben großen „Events“ wie das „SymBadisch-Schwäbische  it Gerlinde Hämmerle und der combo symbadico im Jahr 2010 in der Aula des Gymnasiums haben wir auch im Haus Conrath regelmäßig Konzerte, Lesungen und Ausstellungen in kleinerem Rahmen durchgeführt.

Ein lustiger Zufall ist, dass Matthias Hautsch, der in diesem Jahr im November im Forsthauskeller zusammen mit Sandy Wollasch auftreten wird (hoffentlich!), bereits 2010 sein erstes Konzert bei uns im Haus Conrath gab. Matthias Hautsch, Vollblutmusiker und seit Jahren im Musikbusiness etabliert, war und ist ein gefragter Studio- und Livemusiker, ein fester Bestandteil der süddeutschen Musikszene. Fast 40 Besucherinnen und Besucher drängten sich in der Großen Stube und teilweise im Flur. Für den Musiker und sein Equipment war kaum Platz.

2010 im Haus Conrath: Matthias Hautsch zum ersten Mal bei uns zu Gast

Schön, dass es ein Jahr später, im Jahr 2011 eine Lösung für die unbefriedigende Situation gab. Wir können seitdem unsere Musik- und Kabarettveranstaltungen im Gewölbekeller des Alten Forsthauses durchführen. Die Gäste finden dort eine tolle Atmosphäre vor, wir können eine kleine Bewirtung durchführen und die Künstler finden ein Ambiente vor, in dem sie sich wohlfühlen.

Jetzt muss sich nur noch die Corona-Situation so verbessern, damit es mit dem Auftritt von Matthias Hautsch und Sandy Wollasch was wird – und auch mit den anderen Veranstaltungen, die wir für den Herbst geplant haben. Das würden wir den Künstlerinnen und Künstlern wünschen, die derzeit ohne Engagements zu Hause sitzen. Und wir würden uns natürlich auch freuen, wenn wieder mehr Farbe in unseren Alltag käme. Schauen wir mal!

Tschüß bis zur nächsten Ausgabe des Mitteilungsblattes und bleiben Sie gesund!

www.haus-conrath.de

1. Vorsitzender Stefan Schweisgut

Vermietungen (erst wieder nach Ende der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus möglich): Traute Klasser, 07202/1249, email: info@haus-conrath.de