Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Amtliche Bekanntmachungen > Straßenbaumaßnahme in Gemeinde Straubenhardt erfordert Umleitung über Ittersbach

Amtliche Bekanntmachungen

Straßenbaumaßnahme in Gemeinde Straubenhardt erfordert Umleitung über Ittersbach

15.09.2020

Die Gemeinde Straubenhardt hat zu der o.g. Baumaßnahme die nachfolgende Presseinformation veröffentlicht, die uns nun auf Anforderung zur Verfügung gestellt wurde:

Ortsdurchfahrt Langenalb wird ausgebaut
Umleitung führt über Feldrennach und Ittersbach

In sechs Bauabschnitten wird die Ortsdurchfahrt Langenalb ausgebaut. Los ging es am Montag, 7. September mit der ersten Bauphase, bei der die Marxzeller Straße vom Kreisel „Hasenstock“ bis zur Quellen- und Jägerstraße am Ortseingang Langenalb komplett erneuert wird. Auch der Kreisverkehr wird saniert und mit einer Randbegrenzung versehen. Zudem wird der Abwasserkanal verlegt. Die Arbeiten werden wie im Juli vom Gemeinderat beschlossen, von der Firma Reif aus Rastatt ausgeführt. Vorgesehen ist eine Bauzeit von sieben bis acht Monaten, ab Mai 2021 soll es im Ort weitergehen. Die gesamte Baumaßnahme soll nach etwa zwei Jahren abgeschlossen sein.

Die Marxzeller Straße zwischen Kreisel und Quellenstraße ist seit Montag, 7. September für den Verkehr komplett gesperrt, ebenso die parallel laufende Gartenstraße nach Langenalb. Aus Richtung Conweiler führt die überörtliche Umleitung während des ersten Bauabschnitts über Feldrennach und Ittersbach, ebenso in umgekehrter Richtung. Entsprechende Schilder werden aufgestellt. Die Zufahrt von und zum Maisenbachtal sowie der innerörtliche Verkehr ist nicht eingeschränkt. Lediglich die Einmündungsbereiche der Quellen- und der gegenüberliegenden Jägerstraße in die L 565 werden in dieser Zeit betroffen sein.

Der Busverkehr bleibt uneingeschränkt und wird über die – für die Allgemeinheit gesperrte – Gartenstraße geleitet; dafür wird eine Bedarfsampel an der Herrenalber und an der Gartenstraße in Nähe des Kreisels „Hasenstock“ eingerichtet. Die Bushaltestelle in der Marxzeller Straße beim Kreisel wird in die Gartenstraße verlegt. Es handelt sich dabei um eine Sonderregelung, da die Fahr- und Anschlusszeiten des Busverkehrs sonst nicht eingehalten werden können. Die Gartenstraße auch für den Durchgangsverkehr zu öffnen, ist bis zur Fertigstellung des Kreisels leider nicht möglich. Das Verkehrsaufkommen ist entlang der Ortsdurchfahrt sehr hoch, der Bau würde erheblich gestört werden und eine Bauverzögerung mit sich ziehen. Wir bitten daher, die Umleitungsstrecke und auch nicht durch das Naturschutzgebiet zwischen Langenalb und Pfinzweiler zu fahren. Die Polizei führt regelmäßig Kontrollen durch und ahndet Verstöße. Sobald der Kreisel fertig ist - voraussichtlich in zwei bis drei Monaten - kann die Gartenstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Wenn die Straße entlang des Kreisels erneuert wird, soll für den Bus eine provisorische Straße von der Langenalber Straße zur Gartenstraße eingerichtet werden.

Ergänzende Anmerkungen seitens der Gemeinde Karlsbad:

Der Beginn der Baumaßnahme, bzw. die Baumaßnahme selbst, war der Gemeinde Karlsbad bis Mittwoch vor Baubeginn in keinster Weise bekannt. Erst mit der vom Regierungspräsidium übersandten verkehrsrechtlichen Anordnung erhielt die Gemeinde Karlsbad Kenntnis von der Maßnahme. Bereits am Folgetag wurde die Ampelanlage aufgestellt und am Montag darauf hat die Baumaßnahme begonnen. Auf der Umleitungsstrecke bildeten sich im Bereich der Einmündung Pfinztalstraße / Lange Straße lange Rückstaus.

Das Regierungspräsidium wurde von uns gleich zu Beginn der Maßnahme auf die schlecht geplanten Abläufe und die fehlende Beteiligung der Gemeinde Karlsbad in den Vorgesprächen zur Verkehrsabwicklung hingewiesen und hat Versäumnisse diesbezüglich eingeräumt. Ebenfalls wurde beim Regierungspräsidium, das für die Festlegung der Verkehrsführung und Umleitungsstrecken zuständig ist, gleich zu Beginn der Maßnahme fehlende Haltverbote in den Zu- und Abfahrtsbereichen der Ampelanlage reklamiert. Weiter wurde gebeten, die Schaltzeiten zu optimieren, um in den Hauptverkehrszeiten einen besseren Verkehrsfluss zu erreichen.

Nach nun rd. einer Woche Bautätigkeit sind weitere Anregungen an das Regierungspräsidium bezüglich Verbesserung der Verkehrsabläufe herangetragen worden, die bei einem gemeinsamen Termin – der nun stattfinden soll – besprochen werden und möglichst kurzfristig umgesetzt werden sollen.

Über die weiteren Abläufe werden wir wieder informieren.