Karlsbader Mitteilungsblatt

Rubrikenübersicht > Redaktionelle Berichte > Bibelkonferenzzentrum Langensteinbacher Höhe und Steinighöfe angeschlossen

Redaktionelle Berichte

Bibelkonferenzzentrum Langensteinbacher Höhe und Steinighöfe angeschlossen

13.10.2020

Breitbandausbau in Karlsbad geht weiter

Glückliche Gesichter bei allen Beteiligten – Pastor Andreas Schäfer vom Bibelkonferenzzentrum Langensteinbacher Höhe ist froh, dass die Zeit der Funklöcher vorbei ist. Dies betonte er bei dem offiziellen Freischalttermin zum Glasfaseranschluss am Donnerstag, 8. Oktober vor Ort. Die Einrichtung mit immerhin 30.000 Übernachtungen im Jahr ist in vielfältiger Weise auf ein schnelles Netz angewiesen. Bürgermeister Jens Timm bewertete das Thema Breitbandanschlüsse als notwendige Grundversorgung. „Die Gemeinde hätte bei alleiniger Finanzierung rund 25 Millionen Euro für flächendeckende Anschlüsse zahlen müssen. Das ist nicht zu stemmen und wir sind auf Zuschüsse angewiesen“. In diesem Zusammenhang lobte er das Engagement der weiteren beteiligten Personen und   Firmenvertreter  - Dezernent Ragnar Watteroth, Netze BW, Innexio, BLK und Gemeindemitarbeiter. Bei der Freischaltung waren auch Vertreter/innen des Gemeinderates vor Ort. Landrat Dr. Christoph Schnaudigel bewertete den konsequenten Weg, den die Gemeinde beim Ausbau des Netzes geht, sehr positiv. Mit dem Ausbau des Bibelkonferenzzentrums konnte der Feuerwehr ein Glasfaseranschluss ermöglicht werden. Auch die SRH Klinik ist über diese leistungsstarke Trasse seit September 2019 versorgt. Nach dem Termin am Bibelkonferenzzentrum Langensteinbacher Höhe ging es dann für die Beteiligten  zu den Steinighöfen. „Ich freue mich, dass jetzt auch die außerhalb des Ortszentrums gelegenen Steinighöfe einen Breitbandanschluss haben“, so Bürgermeister Jens Timm.  Der POP (Verteiler- und Übergabepunkt im jeweiligen Ortsteil) Langensteinbach am Rathausparkplatz ist der zentrale Schaltpunkt für Karlsbad. Im weiteren Ausbau wurden 2019 die Trassen der Breitbandkabel Landkreis Karlsruhe GmbH (BLK) zu den landwirtschaftlichen Betrieben im Steinig im Rahmen des Ausbaus der L623 gebaut.

Offizielle Freischaltung an der Bibelkonferenzstätte Langensteinbacher Höhe mit Übergabe des Bundesförderbescheides durch Landrat Dr. Christoph Schnaudigel (links) an Bürgermeister Jens Timm (2. v.l.).  MDL Christina Neumann-Martin (CDU) – rechts - freut sich über die Verwendung der Landesmittel beim Breitbandausbau in Karlsbad. Foto: Gemeinde Karlsbad

Örtliches Netz in Karlsbad

Die Anbindung des Ortsteiles Mutschelbach erfolgt bereits über Infrastrukturen der BLK vom Übergabepunkt in Langensteinbach und ist in Betrieb. Des Weiteren gibt es bereits eine Verbindung über Pachtstrecken entlang der AVG-Trasse bis zum Bahnhof Ittersbach. Von dort sind Fasern bis zum POP Marxzell (Im Schwarzenbusch und Pfaffenrot) in Betrieb. In Karlsbad sind insgesamt 20 Kabelverzweiger erschlossen und bislang 728 Hausanschlüsse - fast 15 % aller Haushalte - beauftragt, von denen 551 bereits fertiggestellt sind. Alleine Langensteinbach hat 260 beauftragte Hausanschlüsse; 176 sind schon fertiggestellt. 120 Kunden (Auerbach 44, Langensteinbach 23, Mutschelbach 13 und Spielberg 40) haben bereits einen Hausanschluss-Vertrag mit Inexio.

Bereits 574 Privatkunden und 12 Gewerbekunden (Gesamtkunden 586) profitieren aktiv vom Ausbau der Glasfaserinfrastruktur in Karlsbad, davon Langensteinbach mit 28 Privatkunden und 6 Gewerbekunden.

Auch das Rathaus in Auerbach profitiert bereits von einer aktiven Anbindung an das Breitbandnetz. Karlsbad selbst erhielt bisher 12 Förderbescheide mit einer Fördersumme von rund 590.000 Euro. Neben den geförderten FTTC-Ausbauten in Spielberg und Mutschelbach wurde dabei sehr viel Mitverlegung und die Deckung gewerblichen Bedarfs im Wohn- und Mischgebiet genutzt, um auch den FTTB/H-Ausbau im Gemeindegebiet voranzubringen. Darüber hinaus wurde im Gewerbegebiet Schießhüttenäcker FTTB/H ausgebaut.

Schulen

Die Schulen in Karlsbad sind Zug um Zug mit Glasfaserverbindungen versorgt worden. Die Anbindung des Schulzentrums erfolgte 2019 mit Glasfaserkabel. „Es freut uns, dass im Zuge der umfangreichen Ausbauaktivitäten im Jahr 2019 auch in der Ludwig Gutmann Schule (LGS) in Langensteinbach eine Breitbandanbindung in Betrieb genommen werden konnte“, erinnerte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel. Der Landkreis erhielt für die Anbindung der LGS in Langensteinbach weitere rund 171.700 € Förderung vom Land für die FTTB/H-Anbindung bewilligt. Die Gesamtfördersumme für den Glasfaserausbau im Landkreis Karlsruhe beträgt derzeit 27,99 Mio. €, die sich aus 17,4 Mio. € Landesförderung, 7,25 Mio. € Bundesförderung und 3,34 Mio. € Landeskofinanzierung zusammensetzt. Es wurden insgesamt 189 Anträge gestellt und davon 167 genehmigt.

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel freute sich, bei dieser Gelegenheit, den Bundesförderbescheid von 225.000 € für die letzte Schulanbindung für die Schulen in Ittersbach überreichen zu können. Mit dem Anschluss, der im ersten Halbjahr 2021 bereits erfolgen kann, wird Karlsbad alle seine Bildungseinrichtung an das schnelle und leistungsfähige Glasfasernetz angeschlossen haben. Damit sind in kurzer Zeit die Grundlagen für die Digitalisierung der Schulen in Karlsbad hervorragend geschaffen worden.

Vertrieb in Karlsbad

Anja Genetsch – Bereichsleiterin Kooperationsverträge von inexio Informationstechnologie informierte, dass in nächster Zeit in Karlsbad die Vermarktung der Anschlüsse wieder verstärkt anläuft.

Bei den Steinighöfen: In der Mitte Bürgermeister Jens Timm mit dem symbolischen Kabel (von Dezernent Ragnar Watteroth ganz links) und der Hausanschlusstechnik von Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, hinten Anja Genetsch – Bereichsleiterin Kooperationsverträge von inexio Informationstechnologie und rechts  MDL Christina Neumann-Martin (CDU). Foto: Gemeinde Karlsbad

Rubrik-Archiv anzeigen

Alle Artikel der Rubrik